IT-Gehaltsumfrage 2021: Frauen nach wie vor benachteiligt

Diversität ist auch 2021 ein Thema für IT-Unternehmen. Eine aktuelle Umfrage zeigt allerdings, dass die Umsetzung der Gleichberechtigung nur langsam geschieht.

Ein Thema der IT-Gehaltsumfrage von TechTarget und ComputerWeekly.de befragte IT-Profis in der DACH-Region nicht nur nach der Arbeitssituation, Pandemie-bedingten Veränderungen oder persönlichen Plänen, sondern auch nach Aktivitäten im Bereich der Diversität. Dabei zeigte sich, dass einige Themen nur zögerlich angegangen werden und vor allem in Sachen Gleichberechtigung noch Optimierungspotenzial vorhanden ist.

Die wichtigsten Diversitätsthemen im Überblick

Diversität umfasst viele Bereiche und IT-Firmen adressieren diese auf unterschiedliche Weise. Allerdings kristallisierten sich einige Top-Themen während der Gehaltsumfrage heraus. So gaben 55 Prozent der Befragten an, sich mit der Gleichberechtigung der Geschlechter auseinanderzusetzen. Für 49 Prozent ist das Thema Alter ein derzeit wichtiger Punkt, der angesprochen wird. Das verdeutlicht, dass hier anscheinend noch einiges an Arbeit vor den Unternehmen liegt. Eigentlich müssten diese Themen bereits seit langem auf der Agenda stehen und so mittlerweile weniger an Aktivitäten erfordern, aber das Gegenteil scheint der Fall. Beim Thema Alter mag dies am demografischen Wandel liegen, der IT-Organisationen nun zu einem Umdenken zwingt. Bei der Gleichberechtigung ist der Druck auf die Firmen über die letzten Jahre hinweg stärker geworden, aber da das Ungleichgewicht nicht wirklich angegangen wurde, sind hier noch verstärkt Unternehmungen vonnöten.  

Abbildung 1: Zu den wichtigsten Themen in Sachen Diversität gehören noch immer Gleichberechtigung und Alter.
Abbildung 1: Zu den wichtigsten Themen in Sachen Diversität gehören noch immer Gleichberechtigung und Alter.

In der Umfrage gaben darüber hinaus 21 Prozent der Befragten an, dass Ethnizität auf ihrer Themenliste steht, gleich gefolgt von Behinderungen mit 20 Prozent. Auch hier bemühen sich die Unternehmen Missverhältnisse auszugleichen. Weniger wichtig, aber immer noch ein Thema für 11 Prozent der befragten IT-Profis ist Sexualität.

Frauen nach wie vor im Hintertreffen

Leider bestätigt die Umfrage auch ein altes Problem: Gleichberechtigung ist noch nicht wirklich umgesetzt. Der Aussage „Frauen haben ähnliche Chancen wie Männer in meinem Unternehmen“ stimmten beispielsweise nur 24 Prozent der Umfrageteilnehmer zu, während 38 Prozent dies verneinten. Noch größer ist die Diskrepanz bei der Bezahlung. Nur 20 Prozent stimmten der Aussage „Frauen und Männer mit ähnlichen Qualifikationen werden in meinem Unternehmen zu gleichen Teilen bezahlt“ zu, während 41 Prozent dem nicht zustimmten.

Abbildung 2: Gleichberechtigung ist immer noch nicht in allen Bereichen umgesetzt, vor allem bei Bezahlung und Chancengleichheit besteht Nachholbedarf.
Abbildung 2: Gleichberechtigung ist immer noch nicht in allen Bereichen umgesetzt, vor allem bei Bezahlung und Chancengleichheit besteht Nachholbedarf.

Ein weiteres Indiz, das in Sachen Gleichberechtigung noch Nachholbedarf besteht, zeigt sich in der Antwort auf diese Aussage: „Männer müssen stärker in die Integration von Frauen in IT-Abteilungen einbezogen werden“. Hier denken 43 Prozent der Befragten, dass dies tatsächlich noch geschehen muss und nur 37 Prozent der Teilnehmer diese Aussage als inkorrekt ansehen.

Abschließend kann man sagen, dass die Umfrage verdeutlicht, dass Diversität in vielen IT-Unternehmen noch umgesetzt werden muss. Es überrascht, dass gerade bei der Gleichberechtigung noch keine großen Fortschritte erzielt wurden. Man kann nur hoffen, dass künftige Umfragen dieser Art ein positiveres Bild widerspiegeln.

Fortsetzung des Inhalts unten

Erfahren Sie mehr über IT-Berufe und Weiterbildung

ComputerWeekly.de

Close