IT-Prioritäten 2020: Die Pläne für die Netzwerkinfrastruktur

Die IT-Profis in Deutschland, Österreich und in der Schweiz setzen klare Prioritäten bei ihren Top-Netzwerkprojekten. Ihre europäischen Kollegen sind teilweise weniger fokussiert.

m Rahmen der Online-Umfrage zu den IT-Prioritäten 2020 hat TechTarget die IT-Profis auch zu ihren Plänen im Netzwerkbereich befragt. Üblicherweise tut sich auf den vorderen Plätzen bei den Investitionen nicht viel, Änderungen gibt es aber trotzdem. Auffälligkeiten zeigen sich besonders im Vergleich mit den Ergebnissen aus Frankreich und Großbritannien

Auch 2020 wollen die meisten Befragten in Monitoring-Software investieren (Abbildung 1). das war auch in den letzten vier Jahren schon so. Die wenigsten Befragten denken an Investitionen in IoT-Netzwerkinfrastruktur (6 Prozent) und Converged Infrastructure sowie Incident Management (je 11 Prozent). Während es in der DACH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz ) mit Monitoring-Software und Netzwerkanalyse zwei deutliche Spitzenreiter gibt, sind die Umfrageergebnisse für Frankreich und Großbritannien mit Irland (UKI) ausgeglichener.

Monitoring-Software ist zwar auch in UKI mit 29 Prozent der Spitzenreiter, gefolgt von Converged Infrastructure mit 25 Prozent. Allerdings bewegen sich die weiteren Themen im Bereich ähnlich gewichtet zwischen 21 bis 12 Prozent. Lediglich die Pläne für Data-Center-/Campus-Fabrics belegen einstellig mit 6 Prozent das Schlusslicht.

In der DACH-Region wollen die meisten Befragten 2020 in Monitoring-Software und Netzwerkanalyse investieren.
Abbildung 1: In der DACH-Region wollen die meisten Befragten 2020 in Monitoring-Software und Netzwerkanalyse investieren.

In Frankreich landet Monitoring-Software mit 12 Prozent zusammen mit Open Source Networking und IoT auf dem letzten Platz. Spitzenreiter bei den Franzosen sind Managed Network Services und Network Analytics mit je 26 Prozent. Auf dem dritten Platz folgen WAN-Investitionen (21 Prozent).

Cloud- oder anwendungszentrierte Netzwerkinitiativen

Der WAN-Zugang ist einTop-Thema für 2020.
Abbildung 2: Der WAN-Zugang ist ein Top-Thema für 2020.

Generelle Investitionspläne für das WAN haben 22 Prozent der DACH-Befragten. Um den Zugriff auf Cloud und Anwendungen zu unterstützen, planen 27 Prozent Investitionen in SD-WAN und WAN-Optimierung (Abbildung 2). Für die Netzwerksicherheit hat Mikrosegmentierung eine hohe Priorität (20 Prozent).

In Frankreich ist die Anschaffung von Edge Routern mit 21 Prozent das wichtigste Thema, auf Platz 2 folgt die WAN-Optimierung. Die IT-Profis in UKI priorisieren dagegen Mikrosegmentierung am höchsten (16 Prozent), gefolgt von der WAN-Edge-Infrastruktur (11 Prozent).

Konnektivitität

IP-Adressmanagement (IPAM) und Monitoring stehen in der DACH-Region mit 49 Prozent ganz oben, wenn es um die Sicherung der Konnektivität geht (Abbildung 3). Der Ausbau der WLAN-Infrastruktur und die Bereitstellung sowie Absicherung von Remote-Access-Zugängen via VPN und NAC folgen mit 46 Prozent dicht dahinter. Beim WLAN selbst ist der Trend zu Wi-Fi 6 aka 802.11ax mit 37 Prozent deutlich.

Wenig Interesse an 5G, Content Delivery Networks und Application Delivery Controllern.
Abbildung 3: Wenig Interesse an 5G, Content Delivery Networks und Application Delivery Controllern.

In Frankreich ist 802.11ax mit 28 Prozent das Top-Thema für 2020. In UKI ist es wie im DACH-Raum IPAM und Monitoring (39 Prozent). In allen drei Regionen haben dagegen die Anbieter von Application Delivery Controllern (ADC) einen schweren Stand, dieser Investitionsbereich landete jeweils auf dem letzten Platz.

Kommunikation

Auch in Sachen Kommunikation setzen die IT-Entscheider im DACH-Raum klare Prioritäten. Investments sind bei 38 Prozent in VoIP-Technik geplant, gefolgt von Unified Communications (UC) mit 25 Prozent. In UKI platziert sich UC mit 35 Prozent vor VoIP (27 Prozent). In Frankreich werden dagegen beide Themen mit 23 Prozent für gleich wichtig erachtet.

Klare Prioritäten bei der Kommunikation.
Abbildung 4: Klare Prioritäten bei der Kommunikation.

Video- und Webkonferenzen landen bei den Befragten in DACH auf Platz drei und vier. In dieser Hinsicht waren sich die IT-Profis in Europa offenbar einig, denn auch in UKI und Frankreich ergab sich diese Rangfolge.

Planänderungen durch Coronavirus/Covid-19?

Ob die Einstellung zu Video- und Webkonferenzen immer noch so ist? Die Online-Umfrage fand von Dezember 2019 bis Anfang März 2020 statt (Infos zur Umfrage), also bevor die Corona-Pandemie die DACH-Region erreichte. Ändern sich dadurch Ihre IT-Pläne? Teilen Sie uns das doch bitte mit und beantworten Sie einfach die folgende Frage:

Nächste Schritte

IT-Prioritäten 2019: Netzwerk- und Mobile-Pläne

IT-Prioritäten 2018: Das sind die Pläne fürs Netzwerk

IT-Prioritäten 2017: Was IT-Verantwortliche fürs Netzwerk planen

Fortsetzung des Inhalts unten

Erfahren Sie mehr über Netzwerk-Monitoring und -Analyse

ComputerWeekly.de

Close