tashatuvango - Fotolia

IT-Prioritäten 2019: Automatisierung und Apps haben Vorrang

Business Intelligence, CRM und Machine-Learning-Plattformen stehen 2019 bei IT-Verantwortlichen oben auf der Agenda. Das zeigt die TechTarget-Befragung nach IT-Prioritäten.

Die Teilnehmer der TechTarget IT-Prioritäten-Umfrage waren bereits 2018 im Hinblick auf ihr Budget optimistisch: 40 Prozent der Befragten erwarteten im vergangenen Jahr ein steigendes Budget im Softwarebereich.

Dieser Optimismus hat sich für das laufende Jahr verstärkt: 78 Prozent rechnen mit mehr Geld für IT-Anwendungen. Die TechTarget-Umfrage IT-Priorities 2019 zeichnet vor allem für IT-Verantwortliche im Softwarebereich ein positives Bild, denn fast die Hälfte (48 Prozent) der Befragten rechnen mit einem höheren Budget für Softwareprojekte. 47 Prozent gehen außerdem davon aus, dass ihr Unternehmen 2019 mehr Geld für Cloud-Services ausgibt.

Der Fokus liegt wie im vergangenen Jahr auf der Verlagerung von Anwendungen und Prozesse in die Cloud. Zum Beispiel gehen 37 Prozent der Befragten davon aus, dass sie Anwendungen in den Bereichen Business Intelligence und Analytics in die Cloud verlagern. Rund jeder Dritte sieht für CRM und Sales Management die Zukunft in der Cloud.

IT-Priorities 2019 Cloud-Anwendungen
Abbildung 1: BI, CRM und Machine Learning stehen hoch im Kurs bei IT-Verantwortlichen, die auf den Cloud-Einsatz setzen.

Im Gegensatz dazu erwartet ein überwiegender Teil der Umfrageteilnehmer nicht, dass ihre HR- (zehn Prozent) und Data-Science-Anwendungen (sieben Prozent) im laufenden Jahr in der Cloud bereitgestellt werden.

Insgesamt planen 39 Prozent der Umfrageteilnehmer, die Automatisierung ihrer IT voranzutreiben. Daneben wollen 37 Prozent eine umfassende Initiative rund um das Thema Cloud-Infrastruktur-Deployment sowie Cloud-Migration anstoßen. Gut jeder Dritte gab zudem an, dass Projekte zum Einsatz von Business-Anwendungen geplant sind.

Da die Softwarelandschaft immer vielfältiger wird und viele Anwendungen in verschiedene Cloud-Umgebungen verlagert werden, wächst auch der Bedarf nach Monitoring- und Performance-Management-Tools. Rund die Hälfte der befragten IT-Verantwortlichen setzen Tools für die Überwachung der Software-Performance ein oder planen dies. 27 Prozent wollen dies 2019 auch für Cloud-Anwendungen und Workloads machen.

Wie stark viele Unternehmen bereits von Cloud-Umgebungen geprägt sind, zeigen auch die Antworten auf die Frage: Welche der folgenden Deployment-Modelle wird ihr Unternehmen 2019 verwenden? 63 Prozent gaben an, dass sie Software as a Service (SaaS), also Cloud-Applikationen, einsetzen. Und 40 Prozent der Befragten sagten, dass sie Platform as a Service (PaaS) nutzen.

IT-Priorities 2019 Deployment-Modelle
Abbildung 2: Software as a Service kommt in vielen Unternehmen zum Einsatz.

Stand das Thema Microservices für befragte Softwareentwickler 2018 nicht weit oben auf der Prioritätenliste, so ist es in diesem Jahr an die Spitze der Initiativen geklettert: 26 Prozent gaben an, dass sie ein Microservices-Projekt für 2019 anstreben. Ähnliche Werte erreichen Entwicklungsinitiativen in den Bereichen Platform as a Service (26 Prozent) sowie agiles Softwareprojektmanagement, Business Process Automation und Infrastructure as a Service (jeweils 25 Prozent)

IT-Priorities 2019 Softwareentwicklung
Abbildung 3: Microservices, Platform as a Service und agiles Softwareprojektmanagement zählen 2019 zu den häufigsten Initiativen im Softwarebereich.

Über die IT-Priorities 2019

Für die Umfrage wurden im DACH-Raum 231 IT-Profis online befragt. Rund die Hälfte (49 Prozent) davon arbeitet in Unternehmen mit weniger als 100 Mitarbeitern. Neun Prozent sind in großen Organisationen mit 1.000 bis 4.999 Beschäftigten angestellt, 19 Prozent sind in Konzernen mit über 5.000 Mitarbeitern beschäftigt. Aus dem Managementbereich (Mid-Level IT Manager, CIO/CTO/Vice President sowie Director/Senior Manager) kommt rund die Hälfte (48 Prozent) der Befragten. Weitere 31 Prozent sind als IT-Personal tätig.

Abweichungen von den 100 Prozent für den Gesamtwert in den Diagrammen rühren von Rundungen her. Bei einigen Fragen waren Mehrfachnennungen möglich.

Nächste Schritte

IT-Prioritäten 2019: Budgets und Pläne für die DACH-Region.

IT-Prioritäten 2019: Das planen Security-Verantwortliche.

IT-Prioritäten 2019: Klassische Storage-Themen bevorzugt.

Erfahren Sie mehr über Business Intelligence

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close