trialartinf - stock.adobe.com

Wie Bandspeicher die Data-Protection-Strategie unterstützt

Das Band ist nie aus der Mode gekommen und kann über die Langzeitarchivierung hinaus nützlich sein. Erfahren Sie, warum Anwender Bandsicherungen wieder in Betracht ziehen sollten.

Bänder beziehungsweise Bandsicherungen werden, wenn ein Rechenzentrum sie überhaupt verwendet, oft in die Rolle des kalten Archivspeichers gedrängt. Es kann aber auch eine wesentliche Rolle in der Backup-Strategie eines Unternehmens spielen, so sehr, dass IT-Experten die Wiedereinführung der Bandsicherung in Betracht ziehen sollten.

Das Band ist nach wie vor das kostengünstigste Speichermedium auf dem Markt. Technologien wie Cloud Storage haben niedrigere Vorlaufkosten. Wenn man jedoch die langfristigen Kosten für die Aufbewahrung von Daten mit einbezieht – viele Backups werden sieben Jahre oder länger aufbewahrt – wird die Bandsicherung schnell billiger, insbesondere in der Größenordnung der heutigen Datenvolumina.

Darüber hinaus bietet das Band eine echten, physischen Medienbruch, der für den Schutz von Backup-Daten vor Lösegeldforderungen mit Ransomware und Angriffen durch Cyberkriminelle unerlässlich ist. Der Software-Medienbruch, der bei Objektspeichern üblich ist, reicht weit, aber nichts geht über einen physischen Medienbruch, wenn es darum geht, Daten zu schützen.

Drittens, und das mag viele überraschen, ist Band zuverlässig. Die moderne Bandtechnologie und die Roboter, die Bandmedien verwalten, haben in den letzten zehn Jahren einen langen Weg zurückgelegt. Viele Organisationen, die heute Bänder verwenden, berichten fast keine Fälle von unlesbaren oder ausgefallenen Bändern, weit weniger als bei HDDs.

Wie man Bänder für Backups verwendet

Während das Band preiswert, sicher und zuverlässig ist, gibt es schlechte Nachrichten rund um die Leistung. Die Bandtechnologie ist überraschend schnell, wenn eine Anwendung Daten mit einer sehr hohen Rate und über einen langen Zeitraum an das Bandlaufwerk liefern kann. Leider können die meisten Backup-Umgebungen Daten nicht schnell genug an eine Bandbibliothek liefern. Infolgedessen scheint die Technologie so langsam zu sein, dass viele Datenzentren die Bandsicherung aufgegeben oder sie nur für Deep Archives nutzen.

Der Wiederherstellungs-Teil des Sicherungsprozesses hat einige wenige Eigenschaften, die das Band zu einem idealen Speicherbereich für geschützte Daten machen. Das erste ist, dass die überwältigende Anzahl von Wiederherstellungsanfragen sich auf Daten aus der letzten oder fast letzten Sicherung bezieht.

Die Anzahl der Wiederherstellungsanfragen, die von älteren Daten stammen, ist gering. Selbst innerhalb des aktiven Datensatzes gibt es einen kleinen Prozentsatz von Daten, die schnell wiederhergestellt werden müssen. Ein großer Teil der aktiven Daten kann sechs oder mehr Stunden auf die Wiederherstellung warten.

Ein weiteres positives Wiederherstellungsattribut für Bänder ist, wenn die Wiederherstellungsanforderung Daten betrifft. Während ein Systemausfall oder eine Datenbeschädigung die Notwendigkeit einer Wiederherstellung von der neuesten Datenkopie verursacht, führen Anforderungen wie das Auffinden von Informationen oder die Notwendigkeit, Daten einem Analyseprozess zuzuführen, zu einer Wiederherstellung von älteren Datensätzen.

Ein letztes Attribut ist die Größe der beiden Datensätze. Ältere Daten, die von Backup-Infrastrukturen aufbewahrt werden, sind oft um ein Vielfaches größer als der aktuelle Datenpool, den der Backup-Prozess zur Wiederherstellung nach einer Katastrophe verwendet.

Zusammen bedeuten die drei Attribute, dass die überwältigende Menge an geschützten Daten wahrscheinlich nicht wiederhergestellt werden. Der niedrige Prioritätsbedarf der meisten geschützten Daten bedeutet, dass die Mehrheit der Unternehmen die Größe ihrer Backup-Plattenspeicherkapazität um 80 Prozent reduzieren kann, wenn sie diese älteren Backups zur langfristigen Speicherung auf Band leiten.

Abbildung 1: Die wichtigsten Ziele bei Data-Protection-Speicherprojekten.
Abbildung 1: Die wichtigsten Ziele bei Data-Protection-Speicherprojekten.

Die meisten modernen Backup-Angebote verschieben Daten automatisch von der Platte auf das Band. Mehrere dieser Produkte verfügen über Disaster-Recovery-Orchestrierungsfunktionen, die es der IT-Abteilung ermöglichen, den DR-Prozess vollständig zu automatisieren, einschließlich der Wiederherstellung von Daten außerhalb des Sechs-Stunden-Fensters von Band.

Ein Band kann heute mehr als nur eine Kopie der Daten speichern. Es kann eine aktive Rolle im DR-Prozess spielen.

Zu einer modernen Backup-Infrastruktur sollte Tape gehören

Angenommen, ein Unternehmen hat eine Sicherungsanwendung, die Band unterstützt, kann die meiste Software ältere geschützte Kopien auf Band speichern, wenn neue Sicherungskopien erstellt werden. Infolgedessen bieten diese Angebote eine schnelle Wiederherstellung von Festplatte oder Flash und verwenden das Band dann zur Speicherung und zum Abruf älterer, aufbewahrter Daten.

Wenn eine Organisation sich dafür entscheidet, das Band nicht als Teil ihrer Backup-Infrastruktur zu verwenden, verliert sie die Möglichkeit, Kosten zu reduzieren, und ihre potentielle Risikoexposition kann steigen. Eine abgestufte Backup-Infrastruktur (Tiered Storage), die durch Software gesteuert wird, ermöglicht es Unternehmen, Backups zunächst an das primäre Backup-Repository zu senden und diese Daten dann auf weniger teure Speicher wie Bänder zu übertragen, um die Kosten der Backup-Infrastruktur drastisch zu senken.

Fortsetzung des Inhalts unten

Erfahren Sie mehr über Storage-Hardware

ComputerWeekly.de

Close