Cisco oder VMware SDN: Wofür entscheiden sich Netzwerk-Techniker?

Ob sich Netzwerk-Profis für die SDN-Lösung von Cisco oder VMware entscheiden, hängt von der Anbietererfahrungen – und dem Draht zum CTO - ab.

In den vergangenen Monaten haben sowohl Cisco als auch VMware SDN-Lösungen vom Stapel gelassen. Beide gehen ziemlich unterschiedlich an die Sache heran. Cisco Application Centric Infrastructure (ACI) ist ein hardwareorientierter Ansatz für die Netzwerk-Programmierbarkeit des Data Centers. Im Gegensatz dazu setzt VMware NSX auf Netzwerk-Virtualisierung, die komplett mit Software durch Netzwerk-Overlay-Technologie realisiert wird. In der Schlacht Cisco gegen VMware, teilt sich die Anhängerschaft in zwei SDN-Lager: Netzwerk- und System-Techniker.

SDN ist eine junge Technologie, daher gibt es unterschiedliche Strategien und die Hersteller bauen auf bestehendes Wissen auf. Für VMware bedeutet dies, Netzwerk-Technologie in die virtuelle Welt zu übertragen und die Priorität von der Hardware zu nehmen. Hardwarehersteller, wie zum Beispiel Cisco, wollen das Feld dagegen nicht einfach räumen und integrieren SDN sehr eng in die darunterliegende physikalische Infrastruktur. Dennoch erlauben Sie Netzwerk-Virtualisierung.

In einer stark segmentierten IT-Welt konzentrieren sich die Anbieter auf Bereiche, wie zum Beispiel Security, Netzwerk-Systeme, Storage und Entwickler. Dieser Zustand ist die Norm und keine Ausnahme. Welche SDN-Strategie und -Technologie im Endeffekt verfolgt wird, entscheidet der „Wohlfühl-Faktor“ des jeweiligen Teams. Letztlich könnten die Kaufentscheidungen davon abhängen, wer den besseren Draht zum CTO hat.

Netzwerk-Techniker fühlen sich wohl besser bei Cisco und deren hardwareorientierter Vision aufgehoben. Die Nexus-9000-Serie ist eine der drei Säulen in Ciscos ACI-Strategie. Auf dieser läuft eine abgespeckte Version des vertrauten Nexus-Betriebssystems. Außerdem gibt es einen Application Virtual Switch, der auf dem bereits angesehenen Nexus 1000v basiert. Die dritte Säule ist der Application Policy Infrastructure Controller. Dieser ist möglicherweise nicht der beste Freund des Netzwerk-Technikers, muss aber auch nicht sofort implementiert werden. Netzwerk-Administratoren können die Switches im Nexus-Modus laufen lassen, bis Sie sich mit SDN vertraut gemacht haben. Danach lassen sich die Switches in den ACI-Modus umstellen. Nur dann müssen Netzwerk-Techniker die neuen Controller implementieren, die die Verwaltung der Nexus 9000 übernehmen.

System-Administratoren setzen wohl auf VMware. Netzwerk-Virtualisierung und dessen Kontrolle wird direkt in das existierende Vmware-Portfolio implementiert. Es bleibt aber abzuwarten, wie viel Netzwerk-Kontrolle System-Administratoren in einer NSX-orientierten Version des Data Centers wirklich zugesprochen wird. Allerdings ist es wahrscheinlicher, dass Sie mit VMware mehr Verantwortung und Einfluss erhalten als bei Cisco.

Entscheidet der Preis zwischen Cisco und VMware?

Der Preis-Wettbewerb ist im Moment undurchsichtig. Die Kosten-Effizienz wird davon abhängen, wie viel Ihr Unternehmen bereits in einen der beiden Bereiche investiert hat.

Cisco ACI wird für Data Center oder große Unternehmen die kostengünstigste Wahl sein, wenn Port-Dichte der entscheidende Faktor ist. „East-West-Traffic“ gewinnt möglicherweise in der NSX-Welt. Bei der reinen Übertragung von Datenpaketen mit Hochgeschwindigkeits-Kabeln hat Cisco die Nase vorn. Der Fakt, dass alles aus einer Hand kommt, erlaubt eine überzeugende Preisgestaltung der 9000er-Serie. Allerdings sollten Sie bedenken, dass die Port-Dichte höher ist, als viele Firmen jemals benötigen. Beim NSX-Modell benötigen Sie keine zusätzlichen Hardware-Upgrades. Das Problem ist allerdings, dass VMware bisher keine Preise genannt hat. Cisco hat bereits darauf hingewiesen, dass VMware bei der Server-Virtualisierung eine ansehnliche Pro-VM-Gebühr verlangt.

Cisco ACI von Netzwerk-Administratoren favorisiert

Die Kaufentscheidung für NSX oder ACI bezieht sich in erster Linie auf das Netzwerk. Cisco genießt meiner Meinung nach einen Wettbewerbs-Vorteil. Mit Cisco ACI bekommen Sie die Vorteile aus beiden Welten: schnellere Geschwindigkeit und Funktionen, mit denen Sie bereits vertraut sind. Sie werden schrittweise an SDN herangeführt und haben ein programmierbares Controller-Framework. Dort können Sie bekannte Programmiersprachen wie XML, JSON und Python verwenden.

Bei der Wahl zwischen Cisco oder VMware für SDN, fühlt sich für viele Netzwerk-Administratoren NSX wie eine Bedrohung an. Zieht man die Marketing-Botschaften von VMware zu Rate, wird das Netzwerk als Problem bezeichnet. Kein Mitarbeiter aus dem Netzwerk-Sektor ist wahrscheinlich erfreut über NSX. Weder das eine noch das andere SDN-Modell ist aber derzeit ein klarer Gewinner, da wir uns noch am Anfang befinden. Persönlich erscheint mir Cisco derzeit eine bessere Position zu haben als der NSX/Netzwerk-Overlay-Ansatz.

Über den Autor: Teren Bryson ist professioneller Netzwerk-Techniker, VMware-Programmierer und Unix-Enthusiast. Er liebt alles, was mit Computer-Hacking in Verbindung steht und tüftelt gerne mit den neuesten Technologien. Diese Erkenntnisse gibt er als freiberuflicher Autor weiter. Sie finden seinen Blog unter blog.packetqueue.net und können Teren Bryson auf Twitter unter@SomeClown folgen.

Erfahren Sie mehr über Software-defined Networking

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close