Definition

Microsoft Dynamics CRM

Microsoft Dynamics CRM ist eine CRM-Software (Customer Relationship Management). Das CRM-Paket ist in der Cloud - bekannt als Microsoft Dynamics CRM Online -, als lokale On-Premise- sowie Hybrid-Cloud-Version verfügbar. Microsoft Dynamics CRM ist ein Teil der Microsoft Dynamics Enterprise-Anwendungen. Dazu gehören die Produkte Microsoft Dynamics AX, Microsoft Dynamics GP, Microsoft Dynamics NAV und Microsoft Dynamics SL Enterprise Resource Planning.

Wie andere CRM-Software, erlaubt es Dynamics CRM Unternehmen, Kundeninformationen von einem Standort aus zentralisiert zu verwalten. Systeme wie Dynamics unterstützen Unternehmen dabei, die schwer fassbaren 360-Grad-Sicht auf den Kunden zu bekommen, indem sie alle Kunden-Interaktionen und -Aktivitäten erfassen und konsolidieren.

Dynamics CRM kann Workflows und Alerts erstellen, damit Vertriebsmitarbeiter diese Informationen effizienter nutzen können. So kann zum Beispiel das CRM-System Alarm schlagen, wenn ein Kunde, der die Unternehmens-Website besucht hat, von einem Vertriebsmitarbeiter in den letzten 30 Tagen nicht kontaktiert wurde.

Hier die wichtigsten Merkmale von Dynamics CRM:

  • Die CRM-Software ist sowohl On-Premise als auch in der Cloud verfügbar – ein Vorteil gegenüber den führenden Cloud-CRM-Anbieter Salesforce.
  • Dynamics CRM bietet laut Microsoft eine vertraute, intuitive Benutzeroberfläche, auf die von Microsoft Outlook und von jeder beliebigen Internetverbindung zugegriffen werden kann.
  • Dynamics CRM arbeitet laut Microsoft eng mit Microsoft Office-Anwendungen zusammen, einschließlich Excel und Word.
  • Die CRM-Informationen sind zentralisiert und werden von Microsoft genutzt, um Kundeninformationen, E-Mail-Messaging und die Kalenderplanung zu verwalten.
  • Dynamics-Funktionen können an bestimmte organisatorische Geschäftsprozesse angepasst werden.
  • Microsoft Workflow-Automatisierung optimiert Geschäftsprozesse und vermeidet zeitaufwendige Aufgaben, oft einfach dadurch, dass die Anzahl der Klicks reduziert wird, um Kundenkontounterlagen zu erstellen oder zu verwalten.

Da Dynamics keine native Cloud-Anwendung ist, hinkt es der Dynamics CRM Online-Version hinterher. Funktionen wie Social CRM und Mobile benötigen ein Update. Microsoft stieg nicht nur zu zögerlich in Cloud Computing ein, sondern auch in Partnerschaften und die tiefe Integrationen mit anderen Angeboten. Wettbewerber wie Salesforce liegen hier vor Microsoft.

Während Microsoft Dynamics eng mit Microsoft-Angebote integriert ist, kann die Integration mit anderen Suiten und Anwendungen problematisch sein. CRM in Wechselwirkung tritt oft mit mehreren Back-Office-Anwendungen, einschließlich ERP, Finanzanwendungen, HR-Anwendungen, Content Management und File-Sharing-Anwendungen.

Nicht alle Unternehmen verwenden Microsoft-Produkten, so dass eine vertraute Schnittstelle kein Verkaufsargument sein kann. Das Microsoft-System ist zwar ausgereift, die Arbeit damit kann aber für kleine und mittlere Unternehmen ohne IT-Abteilungen oder Erfahrung mit CRM-Konfiguration entmutigend sein.

Die erste Version von Microsoft Dynamics CRM kam im Jahr 2003 auf den Markt. Die aktuelle Version Dynamics CRM 2016 wurde im September 2015 vorgestellt. Dynamics CRM ist als Professional, Enterprise und Vertriebsproduktivitäts-Edition verfügbar. Microsoft Dynamics CRM bietet zwei Arten von Lizenzen: Server-Lizenz und Client Access License (CAL). Jeder Einsatz sollte mindestens eine Server-Lizenz und eine CAL haben.

Wettbewerber zu Dynamics CRM sind unter anderem Salesforce, Oracle Customer Experience, SAP Hybris und SugarCRM.

Diese Definition wurde zuletzt im Oktober 2016 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Business-Software

- GOOGLE-ANZEIGEN

File Extensions and File Formats

Powered by:

ComputerWeekly.de

Close