Anthony Brown - stock.adobe.com

VMware SRM: Fünf Fehlermeldungen und wie man sie behebt

Sie können mit VMware SRM virtuelle Maschinen und die genutzten Apps schützen. Wenn SRM-Fehler auftreten, lassen sich diese mit den hier aufgezeigten Schritten beheben.

VMware Site Recovery Manager ermöglicht es IT-Administratoren, einen zuverlässigen Wiederherstellungsplan für ihre virtuellen Maschinen (VMs) zu erstellen. Wie bei jeder Software gibt es Situationen, in denen ein IT-Administrator unerwartet Fehlermeldungen erhält. Einige der häufigsten Fehler von VMware SRM sind die Unfähigkeit, einen Datenspeicher wiederherzustellen, oder die Verweigerung von Berechtigungen für bestimmte Vorgänge. Sie können solche Fehler mit ein paar einfachen Workarounds leicht beheben.

1. Der Datenspeicher kann nicht wiederhergestellt werden.

Zwei wesentliche Dinge können diese Fehlermeldung verursachen: Wenn zwei Instanzen desselben Datenspeichers am selben Disaster Recovery (DR)-Standort existieren oder wenn zwei Datenspeicher dieselben Daten enthalten, auch wenn sie unterschiedliche Namen haben. Sie können dieses Problem beheben, indem Sie den Host-Bus-Adapter auf der DR-Site neu scannen, wodurch einer der Datenspeicher verschwinden sollte.

Dieses Problem kann auch auftreten, wenn das Speicher-Array den Snapshot für die ausgefallene LUN nicht finden kann. Sie können dieses Problem beheben, indem Sie SRM so konfigurieren, dass es einen zweiten erneuten Scan durchführt. SRM 4.0 und SRM 5.0.1 bieten diese Möglichkeit, die unter „Erweiterte Einstellungen“ im Abschnitt SanProvider Version 4.x oder StorageProvider 5.0.1 zu finden sind.

2. Der Betrieb wird auf dem Objekt nicht unterstützt.

VMware SRM kopiert Daten über einen sekundären Standort mit vSphere Replication, um VMs und die darauf ausgeführten Anwendungen zu schützen. Gelegentlich, wenn Sie versuchen, eine Schutzgruppe zu erstellen oder eine einzelne VM zu schützen, erhalten Sie möglicherweise die folgende Fehlermeldung:

Unable to create placeholder virtual machine at the recovery site: Recovery virtual machine could not be created: The operation is not supported on the object.

(Übersetzt: Es ist nicht möglich, eine Platzhalter-VM am Wiederherstellungsstandort zu erstellen: Die virtuelle Maschine für die Wiederherstellung konnte nicht erstellt werden: Der Vorgang wird auf dem Objekt nicht unterstützt.)

VMware hat dieses spezielle Problem in Version 4.1.2 von SRM behoben, aber Sie können es immer noch in SRM Version 4.0 finden. Das Problem liegt an der Einstellung der RAM-Größe der Videokarte auf der betroffenen VM. In den meisten Fällen können Sie dieses Problem beheben, indem Sie die Einstellung der RAM-Größe der Videokarte bearbeiten. Wenn die Option „Videoeinstellung automatisch erkennen“ aktiviert ist, sollte die tatsächliche Gesamtgröße des Video-RAMs auf 4 MB eingestellt werden.

Der vSphere-Client kann erfordern, dass Sie die Bearbeitungseinstellungen zweimal aufrufen, bevor Sie die RAM-Größeneinstellungen der Videokarte ändern können. Dies ist eine Einschränkung, nicht mehrere Einstellungen gleichzeitig ändern zu können.

3. Incompatible device backing specified for device 0

Ein weiterer häufiger Fehler in VMware SRM ist „Incompatible device backing specified for device 0“. Dies tritt auf, wenn SRM versucht, eine ungültige oder nicht verfügbare Festplatte einer VM zuzuordnen. Mehrere Bedingungen können diesen Fehler auslösen, aber er tritt oft auf, wenn ein Administrator eine VM-Vorlage konfiguriert hat, um entweder eine virtuelle Floppy-Disk oder ein virtuelles CD-ROM-Laufwerk zu verwenden.

In dieser Situation ist der erste Schritt die Umwandlung dieser Vorlage (template) in eine VM. Entfernen Sie anschließend die virtuelle Diskette oder die virtuelle CD-ROM-Diskette. Wenn Sie fertig sind, konvertieren Sie die VM wieder in eine Vorlage. Sie sollten nun in der Lage sein, das Template bereitzustellen.

4. Die Berechtigung zur Durchführung eines Vorgangs wurde verweigert.

Ein häufiges Problem bei neuen SRM-Implementierungen ist die Unfähigkeit, Schutzgruppen zu erstellen. Wenn dies geschieht, erhalten Sie eine Meldung, die besagt:

Error -- Unable to create placeholder virtual machine at the recovery site: Permission to perform this operation was denied.

(Übersetzt: Fehler -- Es ist nicht möglich, eine Platzhalter-VM am Wiederherstellungsstandort zu erstellen: Die Berechtigung zur Durchführung dieses Vorgangs wurde verweigert.)

Diese Fehlermeldung stammt oft von einem Berechtigungsproblem, das durch die Methode der SRM-Installation verursacht wird.

Einige der häufigsten Fehler von VMware SRM sind die Unfähigkeit, einen Datenspeicher wiederherzustellen, oder die Verweigerung von Berechtigungen für bestimmte Vorgänge. Sie können solche Fehler mit ein paar einfachen Workarounds leicht beheben.

Eine wesentliche Einschränkung von VMware SRM ist, dass der VMware SRM-Benutzer derselbe Benutzer sein muss, der SRM installiert hat. Daher sollten Sie ein dediziertes Konto mit Administratorrechten erstellen und dieses Konto für die Installation verwenden, anstatt ein generisches Administratorkonto oder Ihr eigenes persönliches Konto.

Wenn Sie die Berechtigungen zurücksetzen müssen, folgen Sie diesem Prozess:

Starten Sie den vCenter Server-Dienst auf dem geschützten Standort und am Disaster-Recovery-Standort neu.

Starten Sie den SRM-Dienst an beiden Standorten neu.

Melden Sie sich als lokaler Administrator an und verbinden Sie mit beiden Standorten mit vCenter Server.

Stellen Sie sicher, dass der Benutzer, der SRM installiert hat, über Administratorrechte auf beiden Standorten verfügt.

Trennen Sie die Verbindung zwischen den beiden Standorten und stellen Sie dann die Verbindung wieder her, während Sie als Benutzer, der SRM installiert hat, angemeldet sind.

5. Ein angegebener Parameter war falsch.

Möglicherweise erhalten Sie auch einen Hinweis darauf, dass der Parameter RemoteSite.name falsch ist. Dieses Problem tritt tendenziell auf, wenn sich der Name eines angebundenen Standorts unerwartet ändert. Dies kann passieren, wenn Sie den Namen manuell mit dem SRM-Config-Dienstprogramm ändern, oder es kann aufgrund einer neuen SRM-Installation passieren.

Die einzige Möglichkeit, dieses Problem zu beheben, besteht darin, den Namen des entfernten Standorts so einzustellen, dass er mit dem in der Datenbank des lokalen Standorts gespeicherten Namen übereinstimmt. Dazu bestimmen Sie zunächst den Remote-Standortnamen, wie er in der Datenbank existiert. Sie können dies erreichen, indem Sie sich mit dem SRM-Plugin am lokalen Standort anmelden. Die Hauptseite der Benutzeroberfläche sollte den Namen des angebundenen Standorts auflisten.

Sobald Sie den Namen des entfernten Standorts in der Datenbank des lokalen Standorts kennen, müssen Sie den entfernten Standort aktualisieren, um diesen Namen zu verwenden. Verwenden Sie ein Befehlszeilenfenster (CLI) auf dem Remote-SRM-Server. Beginnen Sie den Prozess, indem Sie zum Bin-Verzeichnis von SRM navigieren, das sich normalerweise unter C:\Program Files\VMware\VMware\VMware vCenter Site Recovery Manager befindet.

Als nächstes führen Sie den folgenden Befehl aus:

SRM-CONFIG -CMD -UPDATEVC -CFG ..\config\vmware-dr.xml -SITENAME "<Ihr ursprünglicher Seitenname>".

Wenn Sie fertig sind, starten Sie einfach den SRM-Service neu und erstellen Sie dann die Standortverbindung neu.

Nächste Schritte

So lassen sich VMware-SRM-Recovery-Pläne mit PowerCLI anpassen

Für Recovery und Backup virtueller Maschinen die Workloads priorisieren

Dieses Storage eignet sich für virtuelle Maschinen

Artikel wurde zuletzt im Juni 2019 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Disaster Recovery

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close