Definition

Nagios

Nagios ist eine Open-Source-Anwendung, mir der sich Netzwerke und Server-Umgebungen überwachen lassen. Nagios lässt sich aber zum Beispiel auch als virtuelle Appliance installieren. Auf diese Weise können Probleme frühzeitig erkannt und adressiert werden. Nagios wurde für den Betrieb unter Linux entwickelt, läuft aber auch mit Unix und den meisten Derivaten. Plug-ins erweitern den Funktionsumfang noch, zum Beispiel für den Einsatz mit VMware ESXi.

Nagios überprüft vom Administrator festgelegte Ressourcen und Services in regelmäßigen Abständen. Zu den Ressourcen, die sich überwachen lassen, gehören Speicherverbrauch, Festplattenplatz, Auslastung der Prozessoren, die Anzahl der momentan laufenden Prozesse und Log-Dateien. Mögliche Services für eine Überwachung sind SMTP (Simple Mail Transfer Protocol), POP3 (Post Office Protocol 3), HTTP (Hypertext Transfer Protocol) und andere gängige Netzwerkprotokolle. Das Programm ist auch in der Lage, Umweltbedingungen wie zum Beispiel Temperatur, Luftfeuchtigkeit oder Barometerdruck zu überwachen. Dazu ist allerdings spezielle Hardware notwendig. Nagios stellt eine für Anwender freundliche, webbasierte grafische Benutzeroberfläche zur Verfügung. Der Administrator kann festlegen, wer autorisiert ist, darauf zuzugreifen.

Nagios ist bei kleineren Unternehmen sehr beliebt. Auch Internet Service Provider, Bildungseinrichtungen, Behörden, Gesundheitseinrichtungen, herstellende Betriebe und Finanzinstitute setzen Nagios ein. Nagios wurde von Ethan Gelstad und zahlreichen Mithelfern entwickelt und früher NetSaint genannt.

Diese Definition wurde zuletzt im Juli 2015 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Data-Center-Betrieb

- GOOGLE-ANZEIGEN

File Extensions and File Formats

ComputerWeekly.de

Close