Definition

Microsoft Hyper-V Manager

Mitarbeiter: Tayla Holman

Der Microsoft Hyper-V Manager ist ein administratives Werkzeug zur Erstellung, Veränderung und Löschung virtueller Maschinen (VMs) mit Microsoft Hyper-V. Administratoren können einen lokalen Hyper-V-Host und eine begrenzte Anzahl von Remote-Hosts von einem einzigen Hyper-V Manager aus verwalten.

Fortsetzung des Inhalts unten

Hyper-V Manager kann auch verwendet werden, um ein Gastbetriebssystem oder zusätzliche Dienste zu installieren und zu aktualisieren, die die Integration zwischen einem physischen Computer und der virtuellen Maschine verbessern. Diese Hyper-V Integration Services ermöglichen Administratoren auch das Anlegen von VM-Backups als Checkpoint oder Snapshot.

Der Microsoft Hyper-V Manager wurde erstmalig mit Windows Server 2008 verfügbar und ist für beliebige Windows-Betriebssysteme mit Hyper-V als Hyper-V-Verwaltungswerkzeug verfügbar. Der Microsoft Hyper-V Manager ist außerdem in Windows 7 verfügbar, wo er als Werkzeug zur Administration von Rollen eingesetzt wird, sowie in den Remote Server Administration Tools (RSAT), die allerdings standardmäßig nicht aktiviert sind, sondern manuell eingeschaltet werden müssen.

Ist der Hyper-V Manager auf einem Client-Computer installiert, so können damit die auf einem Host-Server laufenden virtuellen Maschinen verwaltet werden. Die Funktionalität des Hyper-V Managers entspricht der Funktionalität der jeweils verwalteten Version.

In Windows 10 und Windows Server 2016 können alternative Zugangsdaten angegeben werden, wenn man sich vom Hyper-V Manager aus auf Basis der IP-Adresse an einem entfernten Computer anmelden will. Der Hyper-V Manager in Windows 10 und Windows Server 2016 ermöglicht es Administratoren außerdem, Computer zu verwalten, die Hyper-V auf Windows 8/8.1 oder Windows Server 2012/2012 R2 ausführen.

Diese Definition wurde zuletzt im September 2016 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Containervirtualisierung

ComputerWeekly.de

Close