Definition

End User Computing (EUC)

End User Computing (EUC) ist ein Marketingbegriff, mit dem oftmals die Consumerization of IT assoziiert wird – das Konzept, dass die Nutzung von Smartphones, sozialen Netzwerken und Cloud-Diensten im Endkundenbereich auf fundamentale Weise auch verändert, wie Unternehmen heute ihre Geschäfte betreiben.

Der Begriff des End User Computing wird von Anbietern genutzt, um potenziellen Kunden darzulegen, wie und warum ein Konzern Desktop- und Anwendungsdienste vereinen sollten. Das Ziel einer EUC-Platform ist die Auslieferung von Diensten, ohne dass  sich Anwender dabei Gedanken darüber machen müssen, ob der Dienst letztendlich in der Cloud, im Unternehmensrechenzentrum oder lokal auf dem Client ausgeführt wird. Eine Applikation sollte sich demnach immer gleich verhalten und von beliebigen Endgeräten aus zugänglich sein.

Das End User Computing vereint in diesem Sinn die klassische Anwendungsbereitstellung, cloudbasierte Formen wie Software as a Service (SaaS) oder Desktop as a Service (DaaS), die Desktop- und App-Virtualisierung sowie EMM-Plattformen (Enterprise Mobility Management). IT-Abteilungen stellen Endanwendern die benötigten Applikationen dann über ein zentrales Portal zur Verfügung.

Diese Definition wurde zuletzt im Februar 2017 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Server- und Desktop-Virtualisierung

- GOOGLE-ANZEIGEN

File Extensions and File Formats

Powered by:

ComputerWeekly.de

Close