Definition

Data as a Service (DaaS)

Data as a Service (DaaS) ist ein Modell zur Bereitstellung und Verteilung von Informationen. Dabei werden Daten (zum Beispiel Text-, Bild-, Sound- und Videodateien) für Kunden über ein Netzwerk - typischerweise das Internet - zur Verfügung gestellt.

DaaS bietet kunden- und verbraucherorientierten Unternehmen bequeme und kosteneffiziente Lösungen. So hat Fidelitone, eine Firma aus dem Bereich Supply-Chain- und Logistik-Management, die DaaS-Lösung DataStream von ARI eingesetzt, um Produktkataloge bereitzustellen.

Einige weitere Beispiele von DaaS-Anbietern sind: Urban Mapping, ein Geografiedaten-Service, bietet Daten für Kunden an, die diese in ihre eigenen Webseites und Anwendungen einbetten können. Xignite ist ein Unternehmen, das Kunden Finanzdaten zur Verfügung stellt. Hoover’s versorgt Kunden mit Geschäftsdaten über verschiedene Organisationen.

DaaS gewinnt in dem Maß an Popularität, wie die zugrundeliegenden Technologien, die Webdienste und serviceorientierte Architektur (SOA) unterstützen, sich bewähren. Da zunehmend Highspeed-Internet verfügbar ist und Benutzer von fast allen Orten der Welt Zugriff auf das Internet haben, wird DaaS für eine wachsende Zahl von Menschen und Unternehmen zu einer attraktiven Option. Das Aufkommen von SOA hat die Bedeutung einer festen Plattform, auf der Daten vorgehalten werden, gravierend reduziert.

Mit DaaS lassen sich die Kosten und Nutzung der Daten von den Kosten und der Nutzung der Software oder Plattform trennen, ohne dass dies zwingend notwendig ist. Weltweit gibt es Hunderte von DaaS-Anbietern mit jeweils unterschiedlichen Preismodellen. Die Preisgestaltung kann volumenbasiert (ein fester Preis pro Megabyte an Daten im gesamten Repository) oder formatbasiert (ein fester Preis pro Textdatei, ein anderer Festpreis pro Bilddatei usw.) sein.

Einige Vorteile von DaaS:

  • Es bietet die Möglichkeit, Daten einfach von einer Plattform auf eine andere zu verschieben;
  • Vermeidung möglicher Verwechslungen und Konflikte, wenn mehrere "Versionen" von (vermutlich) den gleichen Daten an verschiedenen Speicherorten vorhanden sind;
  • Auslagern der Darstellungsschicht, wodurch sich die Gesamtkosten für Datenverwaltung und -übermittlung verringern;
  • Erhalt der Datenintegrität durch Implementierung von Möglichkeiten der Zugriffssteuerung, zum Beispiel in Form von starken Passwörtern und Verschlüsselung;
  • Verhinderung der eines Vendor Lock-in (Abhängigkeit von einem Anbieter);
  • einfache Verwaltung;
  • einfache Zusammenarbeit;
  • Kompatibilität zwischen verschiedenen Plattformen;
  • globale Zugriffsmöglichkeit;
  • automatische Updates.

Es wird erwartet, dass DaaS neue und effektivere Wege bietet, um Daten zu verteilen und zu verarbeiten. IT-Spezialisten nehmen an, dass der DaaS-Markt weiter wachsen wird, da mehr Unternehmen sich damit auseinandersetzen, welche Datenbestände sie aus Wettbewerbsgründen mieten können. DaaS ist eng verwandt mit Storage as a Service sowie Software as a Service (beides als SaaS abgekürzt) und lässt sich in eines oder beide dieser Modelle integrieren. Wie bei diesen und anderen Cloud-Computing-Technologien, kann auch die Einführung von DaaS durch Bedenken hinsichtlich Sicherheit und Datenschutz sowie Eigentumsproblemen erschwert werden.

Diese Definition wurde zuletzt im April 2014 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Cloud Computing

- GOOGLE-ANZEIGEN

File Extensions and File Formats

Powered by:

ComputerWeekly.de

Close