Definition

Common Business Oriented Language (COBOL)

Common Business Oriented Language (COBOL) ist die erste weit verbreitete Programmiersprache für Unternehmensanwendungen. Obwohl die Programmiersprache immer wieder aktualisiert wurde, werden COBOL-Programme heute als überholt angesehen. Dennoch basieren auch heute noch die Mehrzahl von Finanz- und Buchhaltungsprogrammen sowie andere in Unternehmen eingesetzte Anwendungen auf COBOL - trotz modernerer Programmiersprachen wie Java, C++ und .NET. Tatsächlich werden bis heute immer noch mehr Zeilen in COBOL geschriebener Code genutzt als von jeder anderen Programmiersprache.

COBOL wurde von Rear Admiral Grace Hopper in den 1940er Jahren entwickelt. Hopper war es wichtig, eine Programmiersprache zu haben, die dem natürlichen Englisch ähnelt und damit einfach zu schreiben und zu lesen ist. In den Jahren vor dem Jahrtausendwechsel wurde es notwendig, viele COBOL-Programme anzupassen, wodurch es einen großen Bedarf an COBOL-Entwicklern gab, um den alten Code auf Jahrtausendwende vorzubereiten.

Nach der Jahrhundertwende sank der Bedarf an COBOL-Programmierern wieder, so dass viele Hochschulen die Programmiersprache nicht mehr unterrichten. In den letzten Jahren erlebte COBOL allerdings eine kleine Renaissance an Hochschulen.  Hauptgrund ist die DevOps-Bewegung, da Mitarbeiter in vielen Unternehmen sowohl Kenntnisse in der Entwicklung als auch über den Betrieb von Systemen haben müssen.

Diese Definition wurde zuletzt im Juni 2015 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Softwareentwicklung

- GOOGLE-ANZEIGEN

File Extensions and File Formats

ComputerWeekly.de

Close