Sikov - stock.adobe.com

Windows 10: So gehen Sie mit Update-Problemen um

Für IT-Administratoren ist es oft ein Problem, Windows 10-Updates zu verwalten und zu kontrollieren. Mit diesen Tipps gelingt der Windows-Update-Prozess reibungslos.

Als Microsoft mit der Veröffentlichung von Windows 10 einen schnelleren und automatisierten Update-Prozess einleitete, führte es auch eine Reihe von Problemen ein, von Unterbrechungen der Endbenutzerproduktivität bis hin zu einer Vielzahl von Problemen bei der Fehlerbehebung.

Die IT-Abteilung sollte sich der Möglichkeiten bewusst sein, wie sie mit diesen Windows 10-Update-Problemen umgehen kann.

Behalten Sie die Kontrolle

Automatisierte Updates mögen sich vorteilhaft anhören, können aber sowohl für IT-Administratoren als auch für Endanwender zu Frustration führen. Wenn ein Update automatisch bereitgestellt wird, woher weiß die IT-Abteilung, wie und wann sie es patchen muss? Und woher wissen die Endanwender, wie sie sich auf die Unterbrechung vorbereiten können?

Die IT-Abteilung kann automatische Updates vermeiden und ein höheres Maß an Kontrolle erreichen, indem sie Microsoft Windows Server Update Services (WSUS), einen Patch-Management-Service, herunterlädt. WSUS ermöglicht es der IT-Abteilung, Updates auf einen Server herunterzuladen.

Mit WSUS hat die IT-Abteilung die Möglichkeit, Updates zuzulassen oder zu verhindern. Wenn es kritische Updates gibt, die nicht auf die Genehmigung warten sollten, kann die IT-Abteilung jedoch Richtlinien konfigurieren, die unter bestimmten Bedingungen automatische Updates ermöglichen.

Die IT-Abteilung kann anhand ihrer Microsoft Knowledge Base Nummer nach dem problematischen Update suchen und eine Dokumentation finden, die das Problem erklärt.

Eine weitere Möglichkeit, die Kontrolle über den Aktualisierungsprozess von Windows 10 zu behalten, besteht darin, Windows-Aktualisierungen vorübergehend durch Gruppenrichtlinien zu verzögern. IT-Profis können die Updates nicht auf unbestimmte Zeit anhalten, aber sie können Updates eine Weile aufhalten, bis sie bereit sind, sie erneut zu starten.

Um Updates zu unterbrechen, kann die IT-Abteilung die Gruppenrichtlinienkonsole öffnen und zu Computerkonfiguration > Administrative Vorlagen > Windows-Komponenten > Windows Update > Windows Update > Windows Update for Business navigieren. Eine Einstellung namens Select when Preview Builds and Feature Updates are received ermöglicht es der IT-Abteilung, Updates um bis zu 14 Tage zu verzögern und sogar das Datum auszuwählen, an dem die Verzögerung beginnen soll.

Fehlerbehebung bei Problemen mit dem Update von Windows 10

Es ist relativ häufig, dass die IT-Abteilung auf Aktualisierungsprobleme mit Windows 10 stößt. Ein Update kann in Bearbeitung stecken bleiben oder nicht vollständig heruntergeladen werden. IT-Administratoren haben einige Optionen zur Fehlerbehebung bei Windows-Updates.

Ein guter erster Schritt ist die Überprüfung des Microsoft Update-Katalogs. Die IT-Abteilung kann anhand ihrer Microsoft Knowledge Base Nummer nach dem problematischen Update suchen und eine Dokumentation finden, die das Problem erklärt. Wenn Windows Update das Update nicht automatisch installiert, kann die IT-Abteilung das Update manuell herunterladen.

Wenn das nicht funktioniert, kann die IT-Abteilung den Windows Update Troubleshooter verwenden. Es gibt zwei Versionen dieses Tools: die in Windows 10 integrierte lokale Version und die Online-Version, die auf den Microsoft-Support-Seiten heruntergeladen werden kann. Beide funktionieren auf ähnliche Weise und ermöglichen es der IT-Abteilung, Einstellungen zu ändern und Windows-Update-Dateien zurückzusetzen.

Ein vollständiger Reset von Windows Update ist oft die letzte Verteidigungslinie. Es ist einfach, einen Reset durchzuführen, aber Sie müssen sich zuerst mit Administratorrechten anmelden. Laden Sie dann die Datei Reset_Reregister_Windows_Update_Components.bat von Tenforums.com herunter und entsperren Sie die Batch-Datei. Klicken Sie dann mit der rechten Maustaste auf die Batchdatei und wählen Sie Run as Administrator. Starten Sie das Gerät neu, sobald die Batch-Datei abgeschlossen ist, um sicherzustellen, dass Windows Update die Änderungen vornimmt.

Nächste Schritte

So optimieren Sie die Sicherheit in Windows 10

Diese Tipps sollten sie zum Windows-10-Upgrade kennen

So lassen sich automatische Updates in Windows 10 deaktivieren

Artikel wurde zuletzt im April 2019 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Data-Center-Betrieb

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close