Tipps zur Installation der Windows Server Remote Desktop Services

Bei der Installation der Windows Server Remote Desktop Services gibt es verschiedene Optionen. Ein Überblick über die Installationsmöglichkeiten.

Wenn Sie Microsoft Remote Desktop Services verwenden um Benutzern Fernzugriff auf Desktops und Anwendungen zu gestatten, sollten Sie wissen, wie Sie diese Funktion installieren und einrichten.

Die Installation von Microsoft Remote Desktop Services (RDS) beginnt mit dem Verständnis der einzelnen Komponenten. Im ersten Teil dieser Serie habe ich erklärt, wie die RDS-Rollen funktionieren und welche Aufgabe jede dieser Rollen hat. Vor der Erklärung, wie Sie Remote Desktop Services installieren, lassen Sie uns einen kurzen Blick auf die Komponenten werfen.

Remote Desktop Virtualization Host: Host für virtuelle Maschinen.

Remote Desktop Session Host: Host für als RemoteApp veröffentlichte Anwendungen oder sitzungsbasierte Desktops.

Remote Desktop Connection Broker (obligatorisch): Verbindet Nutzer mit virtuellen Desktops, veröffentlichten Anwendungen und sitzungsbasierten Desktops und verteilt Last auf RD-Sitzungshostservern in einer Sitzungssammlung.

Remote Desktop Web Access (obligatorisch): Ermöglicht Benutzern das Anbinden von RemoteApps und Desktop-Verbindungen über das Startmenü unter Windows 8 oder Windows 7. Auch der Zugriff über den Web-Browser ist durch diese Funktion möglich.

Remote Desktop Gateway (optional): Bietet mit dem Internet verbundenen Geräten den Zugriff auf virtuelle Desktops, Anwendungen, veröffentlichte RemoteApps und sitzungsbasierte Desktops im internen Netzwerk.

Remote Desktop Lizenzierung (obligatorisch): Verwaltet Lizenzen und ist erforderlich, um RD-Sitzungshosts, Sammlungen oder virtuelle Desktop-Sammlungen mit Anwendern zu verbinden.

Auswahl einer Installationsmethode für Remotedesktopdienste

Sie können alle RDS-Rollen von einem einzigen Server installieren, indem Sie den neuen Assistenten zur Installation der Remote Desktop Services über den Server-Manager in Windows Server 2012 nutzen. Hier lesen Sie, wie das geht:

  1. Öffnen Sie den Server-Manager und dann Verwalten\Server hinzufügen.
  2. Fügen Sie die Server hinzu, auf denen Sie die Remotedesktopdienste bereitstellen wollen.
  3. Wählen Sie danach in der Server-Manager-Konsole die Option Verwalten\Rollen und Features hinzufügen.
  4. Wählen Sie Installation von Remotedesktopdiensten.

Installieren Sie dann Remote Desktop Services in einer von zwei Möglichkeiten:

Standardbereitstellung: Mit dieser Methode werden die Remote-Desktop-Services-Rollen auf mehrere Server verteilt. Für typische Produktionsbereitstellungen, wählen Sie eine Standard-Implementierung, bei der Sie jeden Rollendienst getrennt auf separaten Servern installieren. Die Server können Sie beliebig auswählen. 

Wenn Sie eine Standard-Implementierung wählen werden Sie aufgefordert zu entscheiden, auf welchen Servern Sie die RD-Rollendienste bereitstellen wollen. Für eine typische Installation von RDS, bei der eine  hohe Verfügbarkeit und Sicherheit wichtig ist, sollten Sie die einzelnen Komponenten jeweils auf einem dedizierten Server implementieren.

Schnellstart: Mit der Option Schnellstart werden die Remote-Desktop-Services-Rollendienste auf einem einzigen Server installiert. Dieser Weg wird in der Regel für Machbarkeitsstudien oder sehr kleine Einsätze verwendet.  Wenn Sie die Schnellstart-Option wählen werden Sie aufgefordert, den Server auszuwählen, auf dem Sie die RD-Rollen implementieren wollen.

Bestimmung Ihres Bereitstellungstyps

Der nächste Schritt bei der Einrichtung von RDS besteht darin, dass Sie die Art der Remote-Desktop-Services-Bereitstellung wählen. Hier haben Sie vor allem zwei Möglichkeiten:

  1. Virtuelle-Maschinen-basierte Bereitstellung (Remote Desktop Virtualization Host)
  2. Session-basierte Desktop-Bereitstellung (Remote Desktop Session Host)

Wollen Sie zum Beispiel virtuelle Desktops mit Windows 7/8.1 bereitstellen, wählen Sie die virtuelle Maschinen-basierte Bereitstellung aus. Der  Assistent wird dazu den RD-Virtualisierungshost installieren. Wollen Sie RemoteApps (veröffentlichte Anwendungen) oder Session-basierte Desktops bereitstellen, wählen Sie die Session-basierte Desktop-Bereitstellung und die Installation des RD-Sitzungshosts.

Sie können beide Komponenten im Netzwerk bereitstellen, aber mit dem Assistenten können Sie nur eine Option auf einmal auswählen. Sie müssen den Assistenten also erneut ausführen, um RD-Sitzungshost und RD-Virtualisierungshost gleichzeitig im Netzwerk zu installieren.

Connection Broker, Web Access und entweder Virtualisierungshost oder Session Host werden basierend auf der Installationsmethode und des Bereitstellungstyps (Standard oder Schnellstart) auf einem oder mehreren Servern installiert. Sie müssen nach der Installation aber noch Anpassungen vornehmen.

Nachdem die Installation abgeschlossen ist, können Sie die Rollen RD-Gateway und RD-Lizenzierung für die Umgebung hinzufügen. Dazu verwenden Sie den Server-Manager und den Verwaltungsbereich für Remotedesktop-Services. In Windows Server 2012 stellt diese Konsole alle Werkzeuge zur Verfügung, die Sie zum Verwalten der RDS-Umgebung brauchen.

Sie können in diesem Bereich mehr Rollen für  RDS installieren und weitere Server hinzufügen, nachdem der anfängliche Assistent seine Arbeit abgeschlossen hat und die Ersteinrichtung beendet ist. Wenn Sie mit der rechten Maustaste auf eine der Komponenten klicken können Sie Hochverfügbarkeit hinzufügen oder entfernen und zusätzliche Rollen-Server konfigurieren.

Für die Hochverfügbarkeit mit Remote Desktop Web Access und Remote Desktop Gateway fügen Sie zwei oder mehr Server hinzu und verwenden DNS Round-Robin, Windows Network Load Balancing oder ein Drittanbieter-Load-Balancing-Tool.

Folgen Sie SearchDataCenter.de auch auf Facebook, Twitter und Google+!

Artikel wurde zuletzt im Januar 2013 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Serverbetriebssysteme

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close