olly - Fotolia

SAP ERP: Ausschuss in der Materialbedarfsplanung (MRP) besser berechnen

Häufig übersehen Disponenten die Möglichkeit, den Ausschuss während der Produktion zu erfassen. Das MRP-Modul in SAP ERP unterstützt sie hierbei.

Mitarbeiter in der Produktion sind mit einer Materialknappheiten konfrontiert, wenn es in der Materialplanung zu Versäumnissen kommt. Ein Bereich, den Planer dabei häufig übersehen, ist die Verwaltung von anfallendem Abfall, also überschüssiges Material oder Produktionsabfälle, die während der einzelnen Produktionsschritte anfallen. Ein Produzent von Fruchtsäften oder Tomatenketchup findet zum Beispiel immer wieder faule oder unreife Früchte oder unreifes Gemüse, das aussortiert werden muss.

Ausschuss versus Nebenprodukte

Dieser Ausschuss unterscheidet sich dabei von Nebenprodukten, die als zusätzliches Produkt während des Herstellungsprozesses erzeugt werden. Nebenprodukte sind bestandsgeführt und Teil der Herstellungskosten des Hauptprodukts.

Mehr zum Thema SAP ERP

Wie unterscheiden sich SAP Materialbedarfsplanung (MRP) und MRP-Bereiche?

Welche Funktionen hat die Kapazitätsplanung (PP-CRP) in SAP ERP?

Wie lassen sich in SAP ERP Güter ohne wirtschaftlichen Wert effizient verwalten?

Was bringt der Einsatz der Process Manufacturing Cockpits in SAP ERP?

Im Gegensatz dazu ist Produktionsausschuss ein nicht wiederverwertbarer Materialverlust, der zu den Produktionskosten hinzugefügt werden muss. Ausschuss ist somit nicht bestandsgeführt.

Um Materialausschuss Rechnung zu tragen, können Planer Informationen über die verschiedenen Abfälle in SAP ERP verwalten. Diese Informationen können beispielsweise auf Erfahrungen aus der Vergangenheit oder verfügbaren historischen Daten beruhen.

Mit dem Modul Bedarfsplanung (PP-MRP) in SAP ERP lassen sich automatisch verschiedene Arten von Ausschuss erfassen. SAP MRP erstellt daraus Anschaffungs- und Herstellungsvorschläge, die von SAP allgemein als Planaufträge bezeichnet werden.

Folgende drei Ausschusstypen, die während der Produktion auftreten können, kann das SAP-ERP-System erfassen und verfolgen, um die Materialplanung zu verbessern:

  • Baugruppenausschuss ist Abfall, der bei der Herstellung von Baugruppen voraussichtlich immer anfällt. Damit ist eine Gruppe von Komponenten gemeint, die ein komplettes Produkt oder eine Komponente des Produkts bilden. Definiert man zum Beispiel bei der Produktion von 100 Flaschen Tomatenketchup einen Baugruppenausschuss von zwei Prozent, lässt sich die Menge der Ketchupflaschen auf 102 erhöhen. Entsprechend lassen sich über die Erfassung des Baugruppenausschusses Roh- und Verpackungsmaterialien erhöhen.
  • Komponentenausschuss ist der Ausschuss von Rohmaterialien, der voraussichtliche immer während der Herstellung einer Produktkomponente anfällt. Wenn ein Planer den Komponentenausschuss nachverfolgt, erhöht das System automatisch  bei Bedarf die Menge des Roh- oder Verpackungsmaterials, die benötigt wird, um ein Produkt mit der vorgegebenen Menge herzustellen, ohne die Menge der Fertigwaren selbst zu erhöhen.
  • Vorgangsausschuss bezieht sich auf einen spezifischen Vorgang oder Produktionsschritt, bei dem voraussichtlich immer ein Materialverlust auftritt. Das ermöglicht es dem System, zusätzliche Materialanforderungen zu planen, wann immer ein Produkt den spezifischen Vorgang durchläuft.

Nachdem die Ausschussmenge während der Produktion erfasst wurde, können Disponenten die von SAP MRP erstellten Berichte und Analysen verwenden, um die geplante Menge mit der aktuell tatsächlichen Menge zu vergleichen. Dieser Vergleich hilft dabei, fundierte Geschäftsentscheidungen zu treffen und die Genauigkeit der Materialplanung zu erhöhen.

Folgen Sie SearchEnterpriseSoftware.de auch auf Twitter, Google+ und Facebook!

Erfahren Sie mehr über Enterprise Resource Planning (ERP)

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close