asmati - Fotolia

Der Unterschied zwischen Citrix Workspace Cloud und XenDesktop/XenApp

Die Citrix Workspace Cloud basiert zwar auf den Einzelprodukten XenDesktop und XenApp, aber auch hier ist das Ganze mehr als die Summe ihrer Teile.

Die Citrix Workspace Cloud (CWC) bietet wesentlich mehr als die Einzelprodukte XenApp und XenDesktop, aber nur weil die Workspace Cloud neuer ist, heißt das nicht, dass sie für Unternehmen auch automatisch die bessere Wahl ist. Citrix hat die Workspace Cloud 2015 vorgestellt, mit der sich zentralisiert und Cloud-basiert virtuelle Desktops, Applikationen, mobile Endgeräte und Daten verwalten lassen. Dabei wurde die Citrix Workspace Cloud als Alternative zu XenDesktop und XenApp oder sogar eher als überlegenes Produkt angekündigt.

Als Grundlage der Citrix Workspace Cloud dienen natürlich XenDesktop und XenApp, zusätzlich kommen aber weitere Citrix-Produkte wie XenMobile für EMM-Funktionen (Enterprise Mobility Management) oder auch die ShareFile-Lösungen für Dateifreigaben zum Einsatz. CWC-Kunden können damit auf die gleichen Produkte zurückgreifen wie XenDesktop-Kunden, beispielsweise auf die Management-Konsole Citrix Director oder den Enterprise App Store Citrix StoreFront.

Damit ist die Versuchung groß, die Citrix Workspace Cloud lediglich als Marketing-Instrument zu verstehen. Dabei hat Citrix wesentlich mehr gemacht, als einfach nur die Benutzerverwaltung in die Cloud zu verschieben. Die Workspace Cloud wird zwar den Markt nicht grundlegend umkrempeln, aber gerade für Unternehmen, die erste Schritte im Bereich EMM und Desktop-/App-Virtualisierung gehen oder ihre XenDesktop-Infrastruktur aktualisieren wollen, könnte sie ein interessantes Produkt sein.

MDM und einfache Handhabung

Zusätzlich zur Verwaltung von XenDesktop und XenApp bietet die Citrix Workspace Cloud auch die Möglichkeit, mobile Endgeräte über XenMobile zu managen. In den letzten Jahre ist die Anzahl beruflich genutzter mobiler Endgeräte enorm angestiegen, was IT-Abteilungen vor die Herausforderung stellt, Mitarbeitern von diesen Endpunkten aus einen sicheren Zugang auf Unternehmensressourcen zu gewähren.

Die Citrix WorkSpace Cloud bietet umfangreiche EMM-Funktionen, mit denen sich Sicherheit und Verwaltung mobiler Endgeräte sicherstellen lässt, egal ob private oder Unternehmensgeräte zum Einsatz kommen. Durch die WorkSpace Cloud wird für IT-Abteilungen aber auch die Handhabung dieser Funktionen wesentlich erleichtert. Citrix hat beispielsweise die Kontrollschicht in die Cloud gepackt, wodurch nun Citrix selbst Produkte wie StoreFront oder Director verwaltet.

Administratoren können natürlich nach wie vor mit den verschiedenen Services interagieren, um Mitarbeitern Desktops und Applikationen zur Verfügung zu stellen. Hierfür müssen sie sich aber nicht mehr um tiefgehende Konfigurationseinstellungen oder die fortlaufende Wartung kümmern. Sowohl die weitreichende Kontrolle über Endgeräte als auch die leichtere Verwaltung sind beides willkommene Vorteile der Workspace Cloud gegenüber XenDesktop/XenApp.

CWC funktioniert unabhängig von Clouds und Geräten

Die Citrix Workspace Cloud bietet vor allem aber auch eine enorme Flexibilität. Anwender können von jedem Gerät aus damit arbeiten und erhalten Zugriff auf ihre virtuellen Desktops, Anwendungen und Daten. Damit versucht Citrix, eine größere Unabhängigkeit von Geräten und Clouds in die Desktop- und App-Virtualisierung zu bringen.

Mit der Workspace Cloud liegen die XenDesktop- und XenApp-Plattformen zwar in der Citrix-Cloud, andere Ressourcen aber, beispielsweise virtuelle Apps, können durchaus auch auf Public Clouds wie Microsoft Azure und AWS oder On-Premise im eigenen Data Center gehostet werden. Citrix versucht also nicht, Kunden an eine einzige Infrastruktur zu binden. Vielmehr können Unternehmen ihre Rechenzentren und Cloud-Anbieter ganz nach Wunsch zusammenstellen. Administratoren könnten so beispielsweise CWC mit einer Anwendung auf AWS verbinden, eine weitere Applikation im eigenen Rechenzentrum betreiben und gleichzeitig Office 365 auf Microsoft Azure nutzen.

Weitere Artikel zur Citrix Workspace Cloud:

Zu hohe CWC-Kosten – eine Chance für VMware?

VMware Project Enzo: Neue Konkurrenz für die CWC.

Vergleich zwischen CWC und VMware Project Enzo.

Diese Fähigkeit wirft natürlich die Frage auf, wie die Workspace Cloud mit Authentifizierung und Zugangskontrolle umgeht, wenn Ressourcen über so verschiedene Infrastrukturen verteilt werden. Um hier alle Komponenten zusammenzuhalten, nutzt Citrix eine Lösung namens Cloud Connector. Dieser Cloud Connector verbindet die Software, die in der Citrix-Cloud ausgeführt wird, mit Ressourcen, die an anderen Orten gehostet werden. Durch diese Lösung versetzt Citrix IT-Abteilungen in die Lage, ihr lokales Active Directory zur nutzen, auch wenn XenApp und XenDesktop in der Cloud ausgeführt werden. In gleicher Weise kann der Cloud Connector auch auf Anwendungen verweisen, die in der Public Cloud laufen.

Ob Unternehmen die Citrix Workspace Cloud nutzen oder doch lieber auf die Einzelprodukte XenDesktop/XenApp zurückgreifen sollten, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Zunächst einmal stellt sich die Frage, ob die aktuelle Version von XenDesktop/XenApp genutzt wird. Gibt es bei deren Deployments zudem Probleme oder funktioniert alles einwandfrei? Wenn die Antwort auf beide Fragen positiv ausfällt, dann ist die Citrix Workspace Cloud wohl eher nicht das Richtige, auch aufgrund der zusätzlichen Kosten für den Wechsel. Falls aber generell die erste XenDesktop-/XenApp-Bereitstellungen ansteht oder schon etwas ältere Versionen im Einsatz sind, dann könnte sich der Wechsel durchaus lohnen.

Folgen Sie SearchDataCenter.de auch auf Twitter, Google+, Xing und Facebook!

Artikel wurde zuletzt im Mai 2016 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Server- und Desktop-Virtualisierung

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close