bluebay2014 - stock.adobe.com

Migration von NSX-V zu NSX-T mit dem Migration Coordinator

VMware NSX-T löst NSX-V ab und dessen Support wird eingestellt. Daher müssen viele Unternehmen eine Migration von NSX-V zu NSX-T durchführen. Wir stellen Migrationsoptionen vor.

Wer NSX for vSphere (kurz: NSX-V) einsetzt, muss bald zu NSX-T Data Center (kurz: NSX-T) migrieren. VMware hat nämlich die Entwicklung von NSX-V eingestellt, und der allgemeine Support für NSX-V endet am 16. Januar 2022. Daher sollten Kunden einen Migrationsplan erstellen. Wenn Sie alle neuen NSX-Funktionen nutzen möchten, benötigen Sie ein Upgrade auf NSX-T.

Dazu bieten sich mehrere Migrationspfade an. Eine Möglichkeit ist die Migration von NSX-V zu NSX-T mit dem Migration Coordinator von VMware.

Sie können auch NSX-T neben NSX-V in einem Greenfield Deployment installieren und Ihre Workloads migrieren. Ganz gleich, welchen Weg Sie wählen: Planen Sie sorgfältig, und nutzen Sie den offiziellen NSX-T Data Center Migration Coordinator Guide von VMware. Das sollten Sie auch dann machen, wenn Sie nicht vorhaben, den Migration Coordinator zu verwenden.

Der Migration Coordinator Guide erklärt, welche NSX-V-Funktionen NSX-T nicht unterstützt, beispielsweise wie Open Shortest Path First (OSPF), und wie Sie Ihre verteilten Router- und Edge-Konfigurationen in Tier 0 und Tier 1 Gateways übersetzen.

Wenn Sie den Migration Coordinator verwenden, übernimmt die Software die Migration der Komponenten für Sie. Sie beinhaltet eine Vorabprüfung, die Sie mehrfach ausführen können, um sicherzustellen, dass sich eine Migration erfolgreich durchführen lässt. Trotzdem ist dies kein einfacher Prozess, insbesondere bei einer großen Unternehmensbereitstellung. Wenden Sie sich daher an einen technischen Mitarbeiter von VMware, zum Beispiel Ihren technischen Kundenbetreuer, wenn Sie auf Probleme stoßen.

NSX-T: Greenfield-Bereitstellung

Wenn Sie sich für ein Greenfield Deployment entscheiden, installieren Sie NSX-T im Wesentlichen auf einem neuen Cluster in Ihrem Data Center und konfigurieren alle erforderlichen Funktionen und Netzwerkpfade. Nach Abschluss des Setups migrieren Sie Ihre virtuellen Maschine (VM) auf den neuen Cluster.

Dieser Ansatz enthält einen einfachen Fallback-Plan: Da Ihr alter Cluster noch vorhanden ist, können Sie bei auftretenden Problemen Workloads einfach zurückmigrieren. Dieser Ansatz bietet einen weiteren Vorteil. Sie können sich mehr Zeit nehmen, um Ihr neues NSX-T-Setup einzurichten, zu testen und sich mit ihm vertraut zu machen, bevor Sie den endgültigen Sprung wagen.

NSX-T führt viele neue Konzepte ein, insbesondere im Hinblick auf das Routing. Wenn Sie also die alte und die neue Version gleichzeitig ausführen können, gewinnen Sie mehr Zeit, um die Verwendung von NSX-T zu üben und sich daran zu gewöhnen, bevor Sie umsteigen.

Wie Sie den Migration Coordinator nutzen

Wenn Sie planen, den Migration Coordinator für die Migration zu NSX-T zu verwenden, müssen Sie zunächst die NSX-T-Appliance in Ihrem Data Center einrichten. Mit dem Migration Coordinator benötigen Sie keinen neuen Cluster für NSX-T. Abhängig von den Ressourcen können Sie diese Appliance neben Ihrer NSX-V-Appliance in Ihrem Management-Cluster betreiben.

Sie finden die Migrationsfunktion in der NSX-T-Managementoberfläche auf dem System-Tab. Sie müssen den Dienst manuell starten. Infolgedessen benötigen Sie Zugriff auf die Befehlszeile (Command-line Interface, CLI) des NSX-Managers, um den Dienst migration-coordinator zu starten, der den Migration Coordinator ausführt.

Abbildung 1: Bevor die Migrationsfunktion auf dem System-Tab angezeigt wird, müssen Sie den Migration-Coordinator-Dienst über die Befehlszeile des NSX Managers starten.
Abbildung 1: Bevor die Migrationsfunktion auf dem System-Tab angezeigt wird, müssen Sie den Migration-Coordinator-Dienst über die Befehlszeile des NSX Managers starten.

Sobald der Dienst gestartet ist, sollten zwei Migrationsoptionen zur Verfügung stehen. Eine davon heißt Migrate NSX for vSphere.

Abbildung 2: Links sehen Sie die Migrationsoption Migrate NSX for vSphere.
Abbildung 2: Links sehen Sie die Migrationsoption Migrate NSX for vSphere.

Starten Sie die Migration, indem Sie die Serveradressen, das heißt vCenter und NSX Manager, und die Anmeldedaten für Ihre bestehende Umgebung angeben. Das System führt dann eine Vorabprüfung aller Komponenten durch, die für die Migration infrage kommen.

Es ist gut möglich, dass beim ersten Ausführen dieses Prozesses einige Komponenten Fehler aufweisen.

Wenn das der Fall ist, sagt Ihnen die Software genau, was nicht stimmt, so dass Sie ein Troubleshooting durchführen und es danach erneut versuchen können. Sie können diesen Vorgang so oft wiederholen, bis alle Schritte erfolgreich abgeschlossen sind.

Abbildung 3: Wenn die Vorabprüfung des Migration Coordinators für alle Migrationskandidaten das OK gibt und keine Fehler anzeigt, können Sie mit der eigentlichen Migration fortfahren.
Abbildung 3: Wenn die Vorabprüfung des Migration Coordinators für alle Migrationskandidaten das OK gibt und keine Fehler anzeigt, können Sie mit der eigentlichen Migration fortfahren.

Nachdem die Vorabprüfungen beendet sind, können Sie die eigentliche Migration vorbereiten. Sie müssen Details wie die IP-Adresse für Edge-Knoten angeben, die in NSX-T – anders als in NSX-V – einen TCP-Port benötigen. Bei diesem Vorgang müssen Sie eine Reihe von Schritten abarbeiten, bis alle erfolgreich abgeschlossen sind.

Abbildung 4: Der erste Schritt der Migration ähnelt der Vorabprüfung: einfach Details angeben und so lange ausführen, bis alle Punkte erfolgreich abgehakt sind.
Abbildung 4: Der erste Schritt der Migration ähnelt der Vorabprüfung: einfach Details angeben und so lange ausführen, bis alle Punkte erfolgreich abgehakt sind.

Der nächste Schritt des Prozesses dauert zwischen einer halben Stunde und mehreren Stunden, je nachdem, wie viel Software Sie migrieren müssen. Der Migration Coordinator hält Sie während der Migration über den Status und den Fortschritt auf dem Laufenden.

Nach der Migration sollten Ihre Workloads wieder automatisch ausgeführt werden. Allerdings sollten sie sich jetzt mit Ihren Segment-Port-Gruppen auf NSX-T verbinden und nicht mehr mit Ihren logischen Switch-Port-Gruppen für NSX-V. Ihre Router sollten ebenfalls durch Tier 0 oder Tier 1 Gateways ersetzt und Ihre Edge Appliances als NSX-T-Edges angezeigt werden.

vSphere-Migration

Sie können den Migration Coordinator auch nutzen, um Netzwerke von vSphere zu NSX-T zu migrieren. Dazu dient die Option Migrate vSphere Networking. Diese Migrationsoption ist nicht unbedingt für Kunden gedacht, die bereits NSX-V einsetzen, sondern verwendet das gleiche System wie eine Migration von NSX-V zu NSX-T.

Die Software für die vSphere-Networking-Migration nimmt eine Bestandsaufnahme Ihrer gesamten vSphere-Umgebung vor und übersetzt Ihre verteilten Port-Gruppen in Segmente für NSX-T. Diese Migration konfiguriert Ihre ESXi-Hosts für NSX, erstellt Tunnelendpunkte und migriert Ihre Workloads auf die neuen Segmente.

Genau wie bei der Migration von NSX-V zu NSX-T können Sie eine vSphere-Networking-Migration auch mit einer NSX-T-Greenfield-Bereitstellung in einem neuen Cluster und einer Migration Ihrer Workloads auf den neuen Cluster abschließen.

Erfahren Sie mehr über Software-defined Networking

ComputerWeekly.de

Close