ra2 studio - stock.adobe.com

Die Installation von SQL Server 2019 planen und starten

Um SQL Server 2019 im Netzwerk zu implementieren, können vorhandene SQL Server aktualisiert oder neue Server installiert werden. Eine Anleitung für die Installation.

Wer SQL Server 2019 im Unternehmen einführen möchte, kann seine aktuellen Datenbankserver zu SQL Server 2019 migrieren, oder den Datenbankserver auf einen neuen Server installieren und anschließend Funktionen und Datenbanken übernehmen.

SQL Server 2008/2008 R2 werden seit dem 14.1.2020 nicht mehr unterstützt. Wer aktuell noch nicht aktualisiert hat, sollte jetzt die Migration planen. Der Weg zu SQL Server 2019 ist dabei eine der Möglichkeiten, wieder eine unterstützte und aktuelle Version zu erhalten.

SQL Server 2019 kann neben Windows auch auf Linux und in Containern installiert werden. Microsoft SQL Server 2019 wurde bereits in mehreren Artikeln durchleuchtet, in denen die Neuerungen und die Installation auf Linux und in Containern beschrieben werden.

Dabei wurde dargestellt, wie sich SQL Server 2019 mit Linux einsetzen lässt. Außerdem wurde die Bereitstellung von SQL Server über ein Container-Image skizziert. Und schließlich wurde in einem Artikel erklärt, auf welche Weise sich der Datenbankserver in Windows und Linux über die PowerShell steuern lässt.

In den meisten Fällen wird SQL Server 2019 aber auf Windows Servern betrieben. Hier läuft die Installation ähnlich wie bei den Vorgängerversionen ab. Interessant ist die Möglichkeit der Migration von älteren SQL-Server-Versionen, auch von SQL Server 2008/2008 R2.

Vor der Installation sollte mit dem Menüpunkt Planen\Systemkonfigurationsprüfung getestet werden, ob die Voraussetzungen auf dem Server für SQL Server 2019 geeignet sind. Diese Prüfung wird zwar ebenfalls während der Installation durchgeführt. Es ist allerdings sinnvoll, vor dem Start der Installation die Überprüfung zu starten.

Abbildung 1: Installationsvoraussetzung von SQL Server 2019 prüfen.
Abbildung 1: Installationsvoraussetzung von SQL Server 2019 prüfen.

Migration zu SQL Server 2019

Um SQL Server 2019 im Netzwerk einzuführen, können ältere Datenbankserver zur neuen Version aktualisiert werden. Auch SQL Server 2008/2008 R2 lässt sich zu SQL Server 2019 migrieren. Hierbei muss einiges beachtet werden.

Die einfachste Variante, um einen Datenbankserver auf SQL Server 2019 zu aktualisieren, besteht darin, SQL Server 2019 über die vorhandene Version von SQL Server zu installieren. Das ist mit folgenden Versionen möglich:

  • SQL Server 2012 (11.x) SP4 oder höher
  • SQL Server 2014 (12.x) SP3 oder höher
  • SQL Server 2016 (13.x) SP2 oder höher
  • SQL Server 2017 (14.x)
Abbildung 2: Auswählen der Installationsoptionen von SQL Server 2019.
Abbildung 2: Auswählen der Installationsoptionen von SQL Server 2019.

Bei der Auswahl der Installationsoptionen steht über Installation die Option Upgrade aus einer früheren Version von SQL Server zur Verfügung. Hierüber kann die Instanz von SQL Server ausgewählt werden, die man zu SQL Server 2019 aktualisieren möchte.

Abbildung 3: Auswählen der Aktualisierungsoptionen zu SQL Server 2019.
Abbildung 3: Auswählen der Aktualisierungsoptionen zu SQL Server 2019.

Wurden die Instanz und deren Optionen zur Aktualisierung ausgewählt, überprüft der Installationsassistent, ob eine Aktualisierung möglich ist. Ist der Test erfolgreich, kann mit Aktualisieren das Update zu SQL Server 2019 gestartet werden.

Abbildung 4: Die Aktualisierung zu SQL Server 2019 starten.
Abbildung 4: Die Aktualisierung zu SQL Server 2019 starten.

Microsoft Data Migration Assistant

Sollen ältere Server auf SQL Server 2019 aktualisiert werden, muss man SQL Server 2019 neu installieren. Anschließend werden die Datenbanken der alten SQL-Version in den neuen Datenbankserver integriert.

Hierbei unterstützt zum Beispiel das kostenlose Tool Microsoft Data Migration Assistant. Das Tool hilft bei der Migration von Datenbanken aus älteren SQL-Server-Versionen zu SQL Server 2019 oder zu Azure SQL. Quell- und Ziel-Server müssen dabei aber auf unterschiedlichen Servern installiert sein.

Die Aktualisierung von älteren SQL-Server-Datenbanken kann über eine Datensicherung erfolgen. Sicherungen von Datenbanken aus SQL Server 2008/2008 R2 lassen sich in SQL Server 2019 wiederherstellen.

Zusätzlich lässt sich der Protokollversand nutzen. Dazu wird SQL Server 2008/2008 R2 als primäres Replikat und SQL Server 2019 als sekundäres Replikat genutzt. Im Rahmen eines Failovers wird anschließend der Server mit SQL Server 2019 zum primären Replikat und die alten Server zum sekundären Replikat.

Die Replikationsrichtung funktioniert aber nur von SQL Server 2008/2008 R2 zu SQL Server 2019. Auch einzelne Tabellen lassen sich von alten SQL-Server-Versionen kopieren und in SQL Server 2019 einfügen.

Abbildung 5: Datenbanken mit dem Data Migration Assistant migrieren.
Abbildung 5: Datenbanken mit dem Data Migration Assistant migrieren.

Migration von DB2, MySQL, Oracle und SAP ASE

Mit dem SQL Server Migration Assistant können Datenbanken von Drittanbietern zu SQL Server 2019 migriert werden.

Als Ziel für das Tool sind SQL Server 2012/2014/2016/2017 (Linux und Windows) und SQL Server 2019 (Windows und Linux) möglich.

Abbildung 6: Mit dem SQL Server Migration Assistant lassen sich Datenbanken von Drittanbietern migrieren.
Abbildung 6: Mit dem SQL Server Migration Assistant lassen sich Datenbanken von Drittanbietern migrieren.

Editionsupgrades für SQL Server 2019

Im Installationsassistenten von SQL Server 2019 kann über Wartung\Editionsupgrade eine bereits installierte Edition von SQL Server 2019 zu einer anderen Edition geändert werden. Sinnvoll ist das zum Beispiel, wenn von der Standard-Edition zur Enterprise-Edition gewechselt werden soll, um mehr Funktionen zu erhalten. Auch von Evaluations-Editionen kann zu Standard, Enterprise oder Web gewechselt werden. Microsoft beschreibt die Vorgehensweise in der Dokumentation von SQL Server.

Abbildung 7: Editionsupgrades für SQL Server 2019 auswählen.
Abbildung 7: Editionsupgrades für SQL Server 2019 auswählen.

Nächste Schritte

Microsoft SQL Server 2019 zusammen mit Linux einsetzen.

SQL Server Integration Services effektiver mit Azure nutzen.

Microsoft-Tools zur Einhaltung der EU-DSGVO in SQL Server.

Erfahren Sie mehr über Big Data

ComputerWeekly.de

Close