D - Definitionen

  • D

    Docker

    Docker ist eine Open-Source-Virtualisierungs-Lösung, die das Management von Linux-Containern wesentlich vereinfachen hilft.

  • Docker Content Trust

    Docker Content Trust ist ein Security-Tool für Docker und stellt über digitale Signaturen die Sicherheit von Docker-Images sicher.

  • Docker Swarm

    Docker-Swarm ist ein Orchestrierungs-Tool für Docker-Container. Für das Docker-Management verwendet Swarm verschiedene Filter und Strategien.

  • Document Object Model (DOM)

    Das Document Object Model (DOM) ist eine Spezifikation des W3C-Konsortiums. Damit wird eine Schnittstelle für den Zugriff auf Dokumente definiert.

  • Domain Controller Promoter (DCPromo)

    Über den Domain Controller Promoter können bis Windows Server 2008 Active-Directory-Domänendienste installiert und entfernt werden.

  • Domain Fluxing

    Mit Domain Fluxing erschweren Botnet-Betreiber Security-Experten und Administratoren das Leben. Die Technik erzeugt tausende von Domänen-Namen.

  • Domain Name System (DNS)

    Domain Name System ist die Methode, wie im Internet Domänennamen lokalisiert und in IP-Adressen übersetzt werden. Sie sind einfacher als IP-Adressen.

  • Doppelboden

    Der Doppelboden ist ein Konstruktionsdesign für Data Center, bei dem über dem Boden des Gebäudes ein zusätzlich erhöhter Boden eingezogen wird.

  • Drahtloses Laden (Wireless Charging)

    Drahtloses Laden (Wireless Charging) bezeichnet Methoden, einen Akkumulator in Geräten ohne Kabel oder gerätespezifische Stromadapter aufzuladen.

  • DRAM (Dynamic Random Access Memory)

    DRAM wird vor allem in PCs und Workstations eingesetzt und liefert schnellen Datenzugriff. Anders als SRAM arbeitet DRAM dabei dynamisch.

  • Drive-by-Download

    Als Drive-by Download wird meist eine Software bezeichnet, die ohne Zustimmung, und oft auch ohne Wissen des Nutzers, auf dessen System geladen wird.

  • DSS (Digital Signature Standard)

    Die NSA (National Security Agency) hat den DSS (Digital Signature Standard) entwickelt, um damit Unterschriften via DSA überprüfen zu können.

  • Dual In-line Memory Module (DIMM)

    Ein Dual In-line Memory Module (DIMM) führt auf den Anschlusskontakten der Vorder- und Rückseite der Leiterplatte unterschiedliche Signale.

  • Dual Persona (Mobile Device Management)

    Mithilfe von Dual Persona lassen sich persönliche und Unternehmensdaten auf einem Mobilgerät abgrenzen. Dazu sind zwei getrennte Umgebungen nötig.

  • Dumpster Diving

    Papierkörbe und Mülltonnen enthalten oft sensible Daten, die per Dumpster Diving gestohlen werden können.

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close