D - Definitionen

  • D

    Disaster Recovery (DR) Test

    Für Unternehmen sind DR-Tests (Disaster Recovery) entscheidend, um die DR- und BC-Pläne (Business Continuity) auf Herz und Nieren zu prüfen.

  • Disaster Recovery über die Cloud (Cloud Disaster Recovery)

    Dank Cloud-basiertem Disaster Recovery können auch KMUs ihre Unternehmensdaten ohne Investitionskosten in einer Cloud-Storage-Umgebung ablegen.

  • Disaster-Recovery-as-a-Service (DRaaS)

    DRaaS umfasst das Replizieren von Daten virtueller und physischer Server in die Cloud und deren Hosting dort, um Failover zu gewährleisten.

  • Disaster-Recovery-Plan (DRP)

    Im Disaster Recovery Plan ist beschrieben, wie ein Unternehmen mit möglichen Desastern umzugehen hat. Dem DRP liegen verschiedene Aspekte zugrunde.

  • Disaster-Recovery-Standort

    Ein Disaster-Recovery-Standort ist ein zusätzlicher IT-Ort eines Unternehmens, der für Restore und Recovery von Infrastruktur und Anwendungen dient.

  • Disk-Mirroring (RAID 1)

    Die klassische Festplatten-Spiegelung wir auch als Disk-Mirroring bezeichnet und stellt die einfachste Form der Daten-Sicherung in RAID-Verbund dar.

  • Disk-to-Disk-to-Tape (D2D2T)

    Disk-to-Disk-to-Tape ist eine Datensicherungsmethode, die verschiedene Medien nutzt, ältere Daten auf Band verschiebt und so Kosten sparen soll.

  • Diskette

    Die Diskette ist ein tragbarer magnetischer Datenspeicher, der in in PCs zum Einsatz kommt, mittlerweile aber von anderen Technologien abgelöst wurde.

  • DiskPart

    Das Kommandozeilentool DiskPart ist seit Windows XP und Windows Server 2003 fester Bestandteil des Microsoft-Betriebssystems.

  • Distributed Denial-of-Service (DDoS)-Angriff

    Bei einem DDoS-Angriff (Distributed Denial-of-Service) wird ein Ziel-System durch eine große Anzahl von eingehenden Datenpaketen blockiert.

  • Distributed Virtual Switch (verteilter virtueller Switch)

    Ein Distributed Virtual Switch steht als virtuelles Gerät über mehrere virtuelle Maschinen zur Verfügung und vereinfacht so die Netzwerkkonfiguration.

  • DLC (Data Link Control)

    Data Link Layer und DLC (Data Link Control) kümmern sich um den Netzwerkdatentransfer, damit dieser reibungslos über die physische Verbindung geht.

  • DMZ (Demilitarisierte Zone)

    Eine demilitarisierte Zone bezeichnet einen Puffer, der ein privates Netzwerk eines Unternehmens von öffentlichen Netzwerken trennt und so absichert.

  • DNA-Storage

    DNA-Storage bezeichnet ein Speicherverfahren, das binäre Daten in einen synthetischen DNA-Strang umwandelt.

  • DNS-Attacken

    Attacken auf das Domain Name System (DNS) dienen unter anderem dazu, Websurfer umzuleiten, die eine bestimmte Adresse besuchen wollen.

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close