Definition

IEEE 802.11g

Die Spezifikation 802.11g des Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE) ist ein Standard für WLANs (Wireless Local Area Networks). Sie bietet für Übertragungen auf kurze Distanz Geschwindigkeiten von bis zu 54 Megabits pro Sekunde (Mbps). Zum Vergleich liegt das theoretische Maximum beim vorangegangenen Standard 802.11b bei elf Mbps.

Netzwerke mit 802.11g im Einsatz operieren in den Funkfrequenzen zwischen 2.400 GHz und 2.4835 GHz. Dasselbe Band wird auch bei 802.11b verwendet. Bei der Spezifikation 802.11g ist aber OFDM (Orthogonal Frequency Division Multiplexing) im Einsatz. Es ist das Modulationsschema aus 802.11a, um höhere Datengeschwindigkeiten zu erzielen. Computer oder Terminals, die mit 802.11g konfiguriert sind, können auf Geschwindigkeiten von elf Mbps zurückgreifen (Fallback). Somit sind Geräte mit 802.11b und 802.11g in einem Netzwerk zueinander kompatibel. Um einen Access Point (AP) mit 802.11b zu 802.11g kompatibel zu machen, ist in der Regel ein Upgrade der Firmware notwendig – vorausgesetzt der AP ist dafür ausgelegt.

Folgen Sie SearchNetworking.de auch auf Twitter, Google+, Xing und Facebook!

Diese Definition wurde zuletzt im Juli 2016 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über WLAN

- GOOGLE-ANZEIGEN

File Extensions and File Formats

Powered by:

ComputerWeekly.de

Close