wachiwit - stock.adobe.com

Windows Defender Antivirus zentral steuern und verwalten

Ein neues Management-Tool soll es Administratoren erlauben, Windows Defender Antivirus auf den Clients und Servern im Unternehmen zentral in einer Oberfläche zu steuern.

Das Soester Unternehmen Aagon hat mit ACMP Defender Management eine Lösung vorgestellt, mit der IT-Teams die Microsoft-Security-Lösung Windows Defender Antivirus zentral in einer Oberfläche verwalten können. Admins können wichtige Konfigurationen über die ACMP Console zentral für die Clients und Server im Unternehmen vornehmen.

So zeigt ACMP Defender Management den Status von Windows Defender Antivirus, die Scan-Historien sowie Informationen zum nächsten anstehenden Scan an. Über Dashboards und Berichte lassen sich Security Audits abbilden. Die Lösung scannt regelmäßig nach Funden, Bedrohungen und Updates. Administratoren erhalten einen Überblick über alle gefundenen Bedrohungen, fehlgeschlagene Updates und andere Ereignisse. Wie diese Events angezeigt werden, lässt sich konfigurieren. Aus einem Ereignis heraus können Admins direkt zum betroffenen Client navigieren.

Es ist möglich, dass Administratoren einen Antiviren-Scan auf einem Client starten und sich den Stand des Scans in den Log-Dateien anzeigen lassen. Clients können Konfigurationsprofile zugewiesen werden oder auch entfernt werden. Es lassen sich Benutzerrechte für Konfigurationsprofile anpassen, ebenso wie Berechtigungen für Gruppen und deren Benutzer. Die Daten von Windows Defender Antivirus werden dabei zentral und nur in der ACMP-Datenbank gespeichert.

Windows Defender Antivirus zentral steuern und verwalten
Abbildung 1: Mit ACMP Defender Management können Administratoren Windows Defender Antivirus zentral steuern und die Informationen in einer Oberfläche einsehen.

Zentral arbeitet auch die Quarantäne. So können Admins aus der ACMP Console heraus Quarantänedateien einsehen und wiederherstellen. Über einen Clean-up-Dienst lassen sich die Quarantänedateien nach einem einstellbaren Zeitraum automatisch löschen. Zudem können Admins Ausnahmen für Quarantänedateien konfigurieren.

Die Konfiguration kann so angelegt werden, dass Microsoft Defender Antivirus die Signatur-Updates vom WSUS-Server des Unternehmens, aus dem Internet oder auch über ACMP CAWUM bezieht.

Das Modul ACMP Defender Management wird auf Client-Basis als Mietlizenz lizenziert. Voraussetzung für den Einsatz der Lösung beziehungsweise des Moduls ist ACMP Inventory. Nach Angaben von Aagon wird ACMP Defender Management voraussichtlich Mitte 2021 verfügbar sein.

Fortsetzung des Inhalts unten

Erfahren Sie mehr über Anwendungs- und Plattformsicherheit

ComputerWeekly.de
Close