kjekol - stock.adobe.com

it-sa 2019: Systeme automatisch und gezielt patchen

Der Spezialist für Clientmanagement Aagon zeigt im Oktober auf der it-sa 2019 eine neue Lösung, mit der Admins Sicherheitsupdates automatisiert auf Systemen einspielen können.

Das Soester Unternehmen Aagon positioniert die neue Lösung als Alternative zum Microsofts WSUS-Ansatz (Windows Server Udpate Services). Die Lösung ist Bestandteil der ACMP-Suite von Aagon und hört auf die Bezeichung CAWUM was für Complete Aagon Windows Update Management steht.

CAWUM überprüft täglich die Online-Datenbank von Microsoft, ob neue Updates anliegen. Vorhandene Patches können automatisch installiert werden. Dabei lädt CAWUM nur diejenigen Updates herunter, die von den im Unternehmen vorhandenen Clients auch benötigt werden, und nicht alle anliegenden Updates. Dies soll für einen geringeren Bandbreiten- und Speicherbedarf sorgen, so Aagon. Administratoren können darüber hinaus festlegen, welche Sicherheitsupdates in welchen Sprachen auf welche File Repositories synchronisiert werden sollen. CAWUM sei als eigenständiges Modul entwickelt worden und auch ohne ACMP Desktop Automatisch einsetzbar.

Sowohl die neueste ACMP-Version, wie auch CAWUM, sollen nach Angaben von Aagon kurz nach der it-sa 2019 erhältlich sein. Darüber hinaus ist ACMP Asset Management nun auch als App für Android und iOS verfügbar.

Aagon ist auf der it-sa 2019 in Halle 11.0 am Stand 418 zu finden. Die Sicherheitsmesse it-sa 2019 findet vom 08. bis 10. Oktober 2019 in Nürnberg statt. Weiterführende Artikel zu Themen, die auf der Sicherheitsmesse auch eine Rolle spielen, finden Sie in dem kostenlosen eBook: “it-sa 2019: Security-Trends und Herausforderungen”.

Erfahren Sie mehr über Anwendungs- und Plattformsicherheit

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close