michelangelus - Fotolia

Business Process Transformation mit Insight Engines

Damit Unternehmen die Transformation ihrer Geschäftsprozesse erreichen, werden immer häufiger intelligente Lösungen eingesetzt – zum Beispiel Insight Engines.

Für viele Unternehmen ist es nach wie vor eine komplexe und langfristige Herausforderung, Innovationen im Bereich der digitalen Transformation durchgängig zu nutzen. Technologische Neuerungen, sich stetig ändernde Marktteilnehmer und Industrie 4.0 sind nur einige Treiber, die die Komplexität und Volatilität des Marktes deutlich machen – ganz abgesehen vom organisatorischen Wandel, der mit den kontinuierlichen Änderungen einhergeht.

Mit sich laufend verändernden Marktbedingungen sind Innovations- und Transformationsfähigkeit zu wesentlichen Erfolgsfaktoren für Unternehmen geworden. Sie sind gefordert, ihre Geschäftsprozesse fortwährend zu hinterfragen und zu optimieren, um sich in kürzester Zeit an neue Gegebenheiten anpassen zu können.

Dies ist für viele Unternehmen jedoch schwierig, wie die aktuelle Studie des Marktforschungsinstituts Lünendonk Business Innovation/Transformation Partner – Wo stehen Unternehmen heute? zeigt. Für Unternehmen ist es oft schwer, bestehende Denkmuster und Abläufe abzulegen und damit ihre Komfortzone zu verlassen. So erfolgt statt einer Revolution meist nur eine kleine Evolution – statt Business Process Transformation höchstens Business Process Improvement.

Heute ist es aber unumgänglich, neue Wege einzuschlagen. Um Unternehmen bei einer Transformation ihrer Geschäftsprozesse zu unterstützen, werden immer häufiger intelligente Lösungen eingesetzt.

Künstliche Intelligenz für effiziente Geschäftsprozesse

Eine Möglichkeit, um effizientes Wissens-Management gepaart mit intelligenten und digitalen Geschäftsprozessen in Unternehmen zu realisieren, bieten Insight Engines.

Diese auf künstlicher Intelligenz basierenden Lösungen sind in der Lage, Informationen aus verschiedenen Datenquellen abzurufen, zu analysieren und zu verknüpfen. Dabei werden die unterschiedlichsten Quellen wie zum Beispiel Cloud-Anwendungen, Archive, Dokumenten-Management-Systeme (DMS), Netzwerke, Fachanwendungen und Social-Media-Kanäle durchsucht, die jeweiligen Inhalte semantisch analysiert und bestehende Zusammenhänge erkannt sowie aufgezeigt.

Insight Engines bereiten relevante und kontextbezogene Informationen so auf, dass komplexe Zusammenhänge rasch und vor allem klar ersichtlich dargestellt werden können. Dadurch werden Konstellationen und Muster sichtbar, die zu einem tiefen und umfassenden Einblick auf das Gesuchte führen.

Durch diese konsolidierte 360-Grad-Sicht auf einen sogenannten Digital Twin, also einer digitalen Repräsentation eines materiellen oder immateriellen Objekts aus der realen Welt, erweitert um aussagekräftiges Zusatzwissen, erhalten die Nutzer, im Rahmen der individuellen Zugriffsrechte, einen umfassenden und personalisierten Überblick über ein bestimmtes Thema. Dazu gehören zum Beispiel Verantwortungsbereiche, Lieferanten oder Kunden. Um die Aktualität der Daten zu gewährleisten, werden laufend alle Datenänderungen mit den jeweiligen Datenquellen abgeglichen. Die Nutzer verfügen somit immer über die aktuellsten Informationen. Damit kann das im Unternehmen vorhandenen Wissen besser genutzt, Prozesse optimiert und fundierte Entscheidungsgrundlagen geliefert werden.

Technologien für Natural Language Processing (NLP) und Natural Language Question Answering (NLQA) ermöglichen, dass jegliche Suchabfragen intuitiv und in natürlicher Sprache gestellt werden können. Mit NLP wird die menschliche Sprache korrekt übersetzt, verstanden und interpretiert, während mit NLQA durch linguistisches Interpretieren der Anfrage, der konkrete Bedarf des Anwenders ermittelt wird.

Auf diese Weise wird gewährleistet, dass Suchabfragen in natürlicher Sprache abgegeben, direkt weiterverarbeitet sowie jene Resultate direkt für das Anliegen des Nutzers aufbereitet werden. Mittels semantischer Analyse reichern Insight Engines die Ergebnisse mit kontextspezifischen Zusatzinformationen an und stellen die Gesamtergebnisse in individuelle Dashboards dar.

Um einen effizienten Arbeitsablauf gewährleisten zu können, ermöglichen Insight Engines das Abrufen der benötigten Informationen, ohne die eigentlichen Core-Systeme (Datenquellen) zu öffnen. Da es nicht mehr erforderlich ist, in den einzelnen Anwendungen und Programmen nach der gewünschten Information zu recherchieren, werden relevante Informationen um ein Vielfaches schneller gefunden.

Mit nur einer einzigen Suchabfrage werden alle Quellen durchsucht und die Daten in einer intelligent verknüpften und semantisch angereicherten Wissensdatenbank zusammengefasst. Diese Informationen können dann auch mithilfe der Vorschaufunktion vorab gesichtet werden, um die benötigten Daten wiederum schneller zu finden. Erst beim Ausführen einer Aktion wie zum Beispiel das Öffnen eines Dokumentes, wird auf den ursprünglichen Speicherort (Datenquelle) zugegriffen und die entsprechende Anwendung (Microsoft Word oder PDF-Reader) geöffnet.

Die im Unternehmen vorhandenen Informationen werden für jeden Nutzer individuell auf seine Bedürfnisse abgestimmt und seiner Rolle spezifisch angepasst. Mithilfe von Deep und Machine Learning erhöhen Insight Engines fortlaufend ihren Wissensstand. Die kontinuierliche Analyse der Nutzung führt dazu, dass das System den Unterschied zwischen wichtigen und unwichtigen Informationen lernt. So kann es dem Nutzer personalisiert kontextspezifische und relevante Informationen proaktiv zur Verfügung stellen.

Dadurch bieten Insight Engines eine effiziente Lösung, die weder auf einzelne Anwendungsfälle noch Fachbereiche reduziert ist. Sie sind in einem gesamten Betrieb einsetzbar – unabhängig von dessen Größe und Wirtschaftszweig.

Daniel Fallmann Mindbreeze

„Mittels semantischer Analyse reichern Insight Engines die Ergebnisse mit kontextspezifischen Zusatzinformationen an und stellen die Gesamtergebnisse in individuelle Dashboards dar.“

Daniel Fallmann, Mindbreeze

Insight Engines finden heute bereits in Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen Anwendung, darunter Firmen aus den Bereichen Telekommunikation und Luftfahrt sowie im Gesundheits-, Banken- und Versicherungswesen. Sie unterstützen Mitarbeiter bei den unterschiedlichsten Aufgaben und sorgen dafür, dass durch die rasche und effiziente Bereitstellung von unternehmensinternen und geschäftsrelevanten Daten Geschäftsprozesse optimal ablaufen können.

Durch den Out-of-the-box-Charakter der Insight Engine ist eine rasche Integration in die bestehende IT-Infrastruktur gewährleistet, wodurch kosten- und zeitintensive Projekte entfallen. Um die einfache Implementierung zu ermöglichen, verfügt die Insight Engine über mehr als 450 Konnektoren für die Einbindung geschäftsrelevanter Informationen. Damit können jegliche Daten aller Formate aus den unterschiedlichsten Quellen wie zum Beispiel SharePoint, E-Mail-Systeme, Customer Relationship Management (CRM), Cloud, Internet und Intranet, Netzlaufwerke oder auch ERP-Systeme nahtlos und ohne Aufwand integriert und wichtige Ressourcen gespart werden.

Fazit

Intelligente Such- und Wissens-Management-Lösungen unterstützen Fachkräfte, der Dynamik und Beschleunigung unserer schnelllebigen Zeit standzuhalten. Sie bauen auf bereits existierenden Informationen im Unternehmen auf, optimieren Geschäftsprozesse sowie Arbeitsabläufe und stellen als abteilungsübergreifende Wissensplattform den Know-how-Transfer sicher. Nur so können in weiterer Folge reale Wettbewerbsvorteile gegenüber der Konkurrenz generiert werden.

Über den Autor:
Daniel Fallmann gründete 2005 Mindbreeze und lebt täglich als CEO den Qualitäts-und Innovationsanspruch vor. Zusammen mit seinem Team legte er bereits in den ersten Jahren den Grundstein für die hoch skalierbare und intelligente Mindbreeze InSpire Appliance.

Folgen Sie SearchEnterpriseSoftware.de auch auf Twitter, Google+, Xing und Facebook!

Nächste Schritte

Keine digitale Transformation ohne veränderte Infrastruktur.

Kostenloser E-Guide für CIOs: Vorbereitung auf die digitale Transformation.

EU-DSGVO: Compliance-Hürde oder Ausgangspunkt für die digitale Transformation?

Fortsetzung des Inhalts unten

Erfahren Sie mehr über Big Data

ComputerWeekly.de

Close