Funktioniert PaaS für die Microservices-Entwicklung?

Einige Unternehmen haben PaaS eingeführt, um Microservices zu entwickeln. Unter Umständen funktioniert dies nicht mehr und sie müssen auf IaaS umsteigen.

In Anbetracht des Zeit-, Kosten- und Arbeitsaufwands für den Aufbau einer eigenen integrierten Entwicklungsplattform, entscheiden sich viele Organisationen – insbesondere kleine und mittlere Unternehmen – für einen PaaS-, statt einen IaaS-Ansatz.

Platform as a Service (PaaS) stellt einem Microservices-Entwicklungsteam alles zur Verfügung, was es benötigt, um eine Anwendung zum Laufen zu bringen. Das beinhaltet auch eine vorgefertigte, vollständig bereitgestellte Entwicklungsplattform, die Entwickler gemeinsam nutzen können, sowie einer Reihe vorkonfigurierter Tools, die sich in diese Plattform integrieren.

Allerdings kann eine Organisation über PaaS hinauswachsen, vor allem, wenn sie sich tiefer in die Entwicklung von Microservices und die Skalierung der Architektur vertieft. Dies bedeutet nicht, dass PaaS kein guter Ausgangspunkt ist, aber es bedeutet, dass Unternehmen die Einführung einer Infrastructure as a Service (IaaS) als Ergänzung, wenn nicht sogar als Ersatz für ihre PaaS-Basis in Betracht ziehen müssen.

„Die Größe der Organisation ist wahrscheinlich der wichtigste Faktor“, erklärt Chris Tozzi, DevOps-Analyst für Fixate IO. „Wenn Sie ein Startup-Unternehmen mit einem kleinen IT-Team sind [und] Sie haben keine Mitarbeiter, die über genügend Zeit verfügen, um eine maßgeschneiderte Lieferkette einzurichten, dann ziehen Sie wahrscheinlich einen hohen Nutzen aus PaaS. In diesem Fall ist PaaS oft der einfachste Weg für Continuous Delivery für kleine bis mittelgroße Geschäfte.“

„Andererseits ist es möglich, dass ein Microservices-Entwicklungsteam mehr als PaaS benötigt“, sagt Randy Shoup, VP of Engineering bei Stitch Fix. Shoup, der die Erweiterung der Microservices-Architektur von Stich Fix beaufsichtigt, beschreibt PaaS als „einen wunderbaren Käfig“, der so lange hilft, bis Entwickler mehr Freiheit wünschen, vor allem, wenn der Anwendungsbereich wächst.

„Die großen [Organisationen] werden immer über das hinausgehen, was die Plattform leisten kann“, sagt er. „Da ihre Entwickler immer besser mit Microservices umgehen, werden sie gerne in ihrer eigenen internen Entwicklungsumgebung arbeiten und die Freiheit haben, beliebige Tools zu verwenden.“

Er fügt hinzu, dass eine Organisation auch einfach mehr Kontrolle über Microservices-basierte Anwendungen und die darunter liegende Infrastruktur haben möchte.

Ein weiterer Grund, warum Organisationen über PaaS hinauswachsen, ist, dass Entwickler von Microservices und Application Manager zunehmend mehr Transparenz in der zugrunde liegenden Infrastruktur einer Anwendung fordern, um Probleme zu beheben oder schnelle Änderungen vorzunehmen.

Zum Beispiel erlauben viele PaaS-Optionen es Entwicklern nicht, zu sehen, wie Anfragen zwischen Anwendungen und Services weitergeleitet werden, was für einige Entwickler wichtig ist. Mit PaaS sind Entwickler bei der Behebung von Infrastrukturproblemen auf einen IaaS-Drittanbieter angewiesen. Manchmal verrät dieser Ansatz nicht genau, was passiert ist.

„Wenn es für jemanden zu langsam ist, einen Anruf bei seinem Dienstleister zu machen, möchte er in der Lage sein, dort reinzukommen, es zu diagnostizieren und zu reparieren“, erklärt Shoup. „Bei all den PaaS-Lösungen, die ich kenne, kann ich das nicht.“

Shoup wiederholte jedoch, dass PaaS selbst für etablierte Unternehmen ein effektiver Ausgangspunkt für die Überarbeitung ihrer Softwarearchitektur und die Schaffung einer funktionalen, standardisierten Entwicklungsumgebung ist. „Vergessen wir nicht, dass es uns Jahre der Mühe erspart hat, PaaS zu nutzen, sagt er.

Folgen Sie SearchEnterpriseSoftware.de auch auf Twitter, Google+, Xing und Facebook!

Nächste Schritte

Wie sich IaaS und PaaS für Entwickler unterscheiden.

Geeignete Datenbankservices für Platform as a Service (PaaS).

Das richtige PaaS-Angebot für ein Unternehmen finden.

Erfahren Sie mehr über Cloud Computing

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close