Definition

Subnetzmaske

Eine Subnetzmaske ist eine Übersicht von Nummern, die für das Routing des Datenverkehrs innerhalb eines Subnetzes verwendet wird. Sobald ein Datenpaket mit seiner eindeutigen Netzwerknummer am Gateway eines Unternehmens oder an einem Übergabepunkt angekommen ist, kann es innerhalb des Unternehmensnetzes unter Verwendung der Subnetznummer zu seinem Ziel weitergeleitet werden. Die Subnetzmaske besteht aus einer Übersicht von Nummern, die dem Router sagen, unter welchen darunterliegenden Nummern er nachschauen sollte. In einer binären Maske würde das zum Beispiel bedeuten, dass eine „1“ über einer Nummer heißt: „Schau nach der Nummer darunter“; eine „0“ dagegen würde bedeuten: „Schau nicht weiter“. Die Verwendung einer Maske erspart dem Router die Abarbeitung der kompletten 32-Bit-Adresse, er sucht stattdessen einfach nur nach den Bits, die ihm die Maske vorgibt.

Gemäß dem vorhergehenden Beispiel, das ein sehr typischer Fall ist, belegt die kombinierte Netzwerknummer und Subnetzwerk-Nummer 24 Bits oder drei der vier Quads. Die entsprechende Subnetzmaske, die mit dem Paket transportiert werden, würde dann so lauten:

255.255.255.0

Es könnte auch eine Folge von „1“ in den ersten drei Quads sein, die dem Router mitteilen, dass er dorthin schauen soll, und eine „0“ als Host-Nummer, nach der der Router nicht schauen muss. Subnetzmasken erlauben den Routern, Datenpakete schneller weiterzuleiten.

Falls es Ihre Aufgabe ist, Subnetze für ein Unternehmen zu erstellen (was man auch als „subnetting“ bezeichnet) und Subnetzmasken zu spezifizieren, kann Ihre Arbeit einfach oder kompliziert sein. Dies hängt neben anderen Faktoren auch davon ab, wie groß und komplex das Unternehmen ist.

Diese Definition wurde zuletzt im Januar 2015 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über IoT, IIoT und Industrie 4.0

- GOOGLE-ANZEIGEN

File Extensions and File Formats

Powered by:

ComputerWeekly.de

Close