Definition

Service Chaining (Dienstverkettung)

Mitarbeiter: Laura Fitzgibbons

Service Chaining oder Dienstverkettung ist im Kontext der Informationstechnologie (IT) das Hinzufügen von Software-definierten Netzwerkfähigkeiten (SDN) in einer bestimmten Reihenfolge. Service Chaining trägt dazu bei, den Verkehrsfluss zwischen Diensten in einem virtuellen Netzwerk zu automatisieren. Sie optimiert auch die Nutzung von Netzwerkressourcen zur Verbesserung der Anwendungsleistung durch Verwendung des besten verfügbaren Routing-Pfads. Häufige Anwendungsfälle für Service Chaining sind die Virtualisierung von Netzwerkfunktionen (NFV), Datenzentren, Carrier-Netzwerke und virtual Customer Premises Equipment (vCPE). Zu den Arten von Netzwerkdiensten, die in die Verkettung einbezogen werden können, gehören Firewalls, Network Address Translation (NAT), WAN-Optimierung, Intrusion Protection und Load Balancing. In diesem Zusammenhang kann Service Chaining auch als Dienstfunktionsverkettung bezeichnet werden.

Fortsetzung des Inhalts unten

Wie Service Chaining funktioniert

Eine Servicekette setzt sich aus folgenden Elementen zusammen:

  • Ein Service-Template bildet die Grundlage für den Code, der in der Servicekette verwendet wird.
  • Ein virtuelles Netzwerk dient als abstrakte Verbindung zwischen physischen Punkten innerhalb eines Netzwerks.
  • Eine Serviceinstanz ist die tatsächliche Implementierung eines Service innerhalb eines Knotens.
  • Eine Dienstrichtlinie ist der Satz von Regeln, der festlegt, wie sich der Datenverkehr zwischen einem virtuellen Netzwerk und bestimmten Dienstinstanzen bewegt.
Beispiel für eine Service Chain.
Abbildung 1: Beispiel für eine Service Chain.

Sobald die Kette eingerichtet ist, können Netzbetreiber Untergruppen von verbundenen Diensten erstellen, um die Nutzung einer Netzwerkverbindung für verschiedene Anwendungen zu ermöglichen. Es gibt keine Begrenzung für die Anzahl der Dienste, die auf diese Weise zwischen virtuellen Maschinen verbunden werden können. Ein SDN-Controller oder Skript kann die Kette je nach Quelle, Ziel oder Verkehrsart auf unterschiedliche Weise nutzen. Auf diese Weise empfängt ein Paket nur die Dienste, die erforderlich sind. Beispielsweise kann Paket A durch die Dienste 2, 3 und 4 weitergeleitet werden, während Paket B durch 1 und 4 weitergeleitet wird. Da die Verkettung der Dienste in Software über virtuelle Schaltkreise erfolgt, können Dienste bei Bedarf eingefügt und entfernt werden.

Diese Definition wurde zuletzt im November 2020 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Software-defined Networking

ComputerWeekly.de

Close