Definition

Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole (GPMC)

Die Group Policy Management Console (GPMC) oder Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole ist eine Schnittstelle, die es Active Directory-Administratoren ermöglicht, Gruppenrichtlinienobjekten (Group Policy Objects, GPOs) von einer zentralen Konsole aus zu verwalten. Dabei werden nicht nur die Einstellungen einzelner Richtlinien bearbeitet, wie bei der lokalen Gruppenrichtlinienkonsole, sondern die kompletten Gruppenrichtlinien in Active Directory, deren Datensicherungen und die Zuordnung zu Containern.

Die Group Policy Management Console bietet eine zentrale Sicht auf alle Gruppenrichtlinienobjekte, Organisationseinheiten, Domänen und Standorte in einem Unternehmen. Sie ermöglicht die Bearbeitung von Einstellungen in den einzelnen Gruppenrichtlinienobjekten. Bevor die GPMC verfügbar war, mussten Administratoren mehrere Tools verwenden, um Gruppenrichtlinien zu verwalten. GPMC kombiniert die Funktionalität von Tools wie Active Directory-Benutzer und -Computer, Active Directory-Standorte und -Dienste die Verwaltung des Richtlinienergebnissatzes, des Access Control List-Editors und des GPMC Delegation Wizard.

Für Entwickler enthält die GPMC eine Reihe von Programmierschnittstellen für die Verwaltung von Gruppenrichtlinien mit Skripten oder C / C +. Das erlaubt die Erstellung eigener Richtlinien und Skripte, für das Erstellen, Sichern, Wiederherstellen, Importieren, Kopieren, Löschen und Umbenennen von Group Policy Objects. Auch das Verknüpfen von Gruppenrichtlinienobjekten- Filtern mit Windows Management Instrumentation und das Erfüllen mehrere Berichtsaufgaben ist möglich.

Jeremy Moskowitz erklärt in folgendem Video wie man GPMC unter Windows 7 installiert:

Diese Definition wurde zuletzt im Februar 2012 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Serverbetriebssysteme

- GOOGLE-ANZEIGEN

File Extensions and File Formats

ComputerWeekly.de

Close