Definition

Data-Federation-Software

Bei Data-Federation-Software handelt es sich um eine Anwendung, die es einem Unternehmen ermöglicht, Daten aus unterschiedlichen Quellen zu sammeln und in einer virtuellen Datenbank zu aggregieren, so dass sie anschließend für Business Intelligence (BI) oder andere Analysen verwendet werden können.

Die von der Data-Federation-Software erstellte virtuelle Datenbank beinhaltet nicht die Daten selbst. Stattdessen enthält sie Informationen über die tatsächlichen Daten und ihren Speicherort. Die aktuellen Daten verbleiben am Speicherort.

Dieser Ansatz ist dann sinnvoll, wenn ein Teil der Daten des Unternehmens zum Beispiel bei einem externen Cloud-Service-Anbieter gespeichert sind. So kann der Mitarbeiter, der die Analyse ausführt, die Daten schnell aggregieren und organisieren, ohne dass er diese synchronisieren oder kopieren muss, außer wenn es unbedingt erforderlich ist.

Data-Federation-Software kann anstelle des klassischen Data-Warehouse-Konzepts eingesetzt werden, um die Kosten für eine permanente, physische relationale Datenbank zu sparen. Sie kann auch als Erweiterung genutzt werden, um Felder oder Attribute hinzuzufügen, die von der Data-Warehouse-API (Programmierschnittstelle) nicht unterstützt werden.

Die Technik, mit einem einzelnen Aufruf eine Vielzahl von Datenquellen abzufragen und diese Daten dann in einer Middleware-Schicht zu integrieren und zu organisieren, wird je nach Anbieter auch als Datenvirtualisierung, Enterprise Information Integration (EII) oder Information as a Service bezeichnet.

Diese Definition wurde zuletzt im Oktober 2015 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Datenverwaltung

- GOOGLE-ANZEIGEN

File Extensions and File Formats

Powered by:

ComputerWeekly.de

Close