Definition

CCMP (Counter Mode with Cipher Block Chaining Message Authentication Code Protocol)

Counter Mode with Cipher Block Chaining Message Authentication Code Protocol (CCMP) ist ein Verschlüsselungsprotokoll, das Teil des 802.11i-Standards für drahtlose lokale Netzwerke (WLAN) ist, insbesondere für solche mit WiMax-Technologie. Der CCMP-Algorithmus basiert auf dem von der US-Regierung entwickelten Advanced Encryption Standard (AES).

Fortsetzung des Inhalts unten

CCMP bietet im Vergleich zu ähnlichen Technologien wie dem Temporal Key Integrity Protocol (TKIP) eine höhere Sicherheit. CCMP verwendet 128-Bit-Schlüssel und einen 48-Bit-Initialisierungsvektor (IV), der die Anfälligkeit für Replay-Angriffe minimiert. Die Komponente Cipher Block Chaining Message Authentication Code sorgt für Datenschutz, Datenintegrität und Authentifizierung. Die verbesserte Vertraulichkeit und Sicherheit von CCMP im Vergleich zu TKIP erfordert zusätzliche Rechenleistung, was oft neue oder aufgerüstete Hardware erforderlich macht. CCMP wird bei den WLAN-Sicherheitsprotokollen WPA2 und WPA3 eingesetzt.

802.11i ist ein Standard für WLANs, der Verschlüsselung für Netzwerke bietet, die die Standards 802.11a, 802.11b und 802.11g verwenden. Der AES ist ein Verschlüsselungsalgorithmus zur Sicherung von sensiblem, aber nicht klassifiziertem Material von Regierungsbehörden.

Diese Definition wurde zuletzt im Mai 2021 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über WLAN und Mobilfunk

ComputerWeekly.de
Close