olly - Fotolia

Der Unterschied zwischen den Produktionstypen SAP ERP PP-PI, PP-SFC und PP-REM

SAP PP-PI, SAP PP-SFC oder SAP PP-REM: Diese Übersicht der ERP-Produktionstypen zeigt Ihnen, welcher Ihre Fertigungsprozesse am besten unterstützt.

Vor rund 100 Jahren gelang es Henry Ford mit der Erfindung des Fließbandes, die Produktionskosten für Autos signifikant zu senken. Doch nicht jedes Produkt eignet sich für Fließbandfertigung. Der jeweils beste Produktionstyp ist abhängig von den Produkteigenschaften, der Anzahl der Erzeugnisse und der Auflagengröße. Bier, Schuhe, Autos und Flugzeuge werden nicht mit dem gleichen Produktionstyp hergestellt. Grundsätzlich lassen sich die Produktionstypen in Massen-, Sorten-, Serien- und Einzelfertigung einteilen. Die Wahl eines Produktionstyps hat dabei unmittelbaren Einfluss auf die Produktionslogistik.

Unternehmen müssen hier auch die Entscheidung treffen, welchen Produktionstypen sie in SAP ERP implementieren, um ihre Business-Anforderungen optimal zu erfüllen und mit SAP ERP einen besseren ROI (Return on Investment) zu erreichen. Setzen sie den für sie passenden Produktionstyp ein, profitieren sie von allen Funktionen, die SAP ERP standardmäßig für diesen Produktionstyp bietet. Damit können Unternehmen Zeit und Kosten für die individuelle Entwicklung sparen.

Ein Produktionstyp unterstützt als Kategorie alle Prozessschritte, die bei der Herstellung eines bestimmten Produkts notwendig sind. Jeder Produktionstyp von SAP ERP verfügt über spezifische Funktionen und Eigenschaften, die die jeweiligen Geschäftsanforderungen eines Unternehmens erfüllen, ohne eine umfangreiche ABAP-Programmierung.

Die drei wichtigsten Produktionstypen innerhalb von SAP ERP

Die meisten Unternehmen der verschiedensten Branchen setzen einen oder mehrere der folgenden, auf ihre jeweiligen Geschäftsprozesse zugeschnittenen Produktionstypen ein:

  • Diskrete Fertigung mit SAP PP-ERP Fertigungssteuerung (Production Planning for Shop Floor Control SFC): Diese Komponente von SAP ERP integriert die Fertigungsaufträge in die Produktionsplanung und -steuerung. Fertigungsaufträge werden zur Steuerung und Überwachung der Produktion innerhalb eines Betriebes verwendet. Sie dienen auch zum Controlling der Kostenrechnung. Ein Fertigungsauftrag legt fest, welches Material an welcher Stelle mit welcher Leistung zu welchem Termin gefertigt werden soll. Er legt zusätzlich fest, welche Ressourcen eingesetzt werden müssen und wie die Auftragskosten zu verrechnen sind.
  • Produktionsplanung und Prozessfertigung mit SAP PP-PI (Production Planning for Process Industries): Diese Komponente von SAP ERP bietet Prozesse und Funktionen für die chargenorientierte Prozessfertigung. Haupteinsatzgebiete für PP-PI sind in der Regel die chemische, pharmazeutische oder Nahrungs- und Genussmittelindustrie.
  • Serienfertigung mit SAP PP-REM (Production Planning for Repetitive Manufacturing REM): Diese Komponente dient zur Produktionsplanung im Rahmen der Serien- und Fließfertigung, entweder als  Lager-Serienfertigung oder als kundenauftragsorientierte Serienfertigung wie in der Automobilindustrie.

Welcher Produktionstyp eignet sich wofür?

Produkte wie Flugzeuge, Autos oder Pumpen werden in komplexen Fertigungsprozessen hergestellt und erfordern zwischen den verschiedenen Fertigungsschritten eine Zwischenlagerung. Diese Produkte lassen sich am besten mit der Komponente Fertigungssteuerung (SAP ERP PP-SFC) verwalten. Produkte wie Düngemittel, Chemikalien, Pharmazeutika oder Getränke erfordern einen kontinuierlichen Produktionsprozess (ohne Unterbrechung) oder umfangreiche Chargenverwaltung. Hier eignet sich die Komponente Prozessfertigung (SAP ERP PP-PI) am besten. Für Produkte, die relativ einfach und ohne fremde Kosten hergestellt werden können und nur wenig Dokumentation benötigen, ist der Produktionstyp Serienfertigung (SAP ERP PP-REM) erste Wahl.

Die folgende Tabelle zeigt die wichtigsten Merkmale der einzelnen Produktionstypen und deren Support durch SAP ERP. In der linken Spalte sind die verschiedenen Merkmale der Produktionstypen aufgeführt; in den anderen drei Spalten sehen Sie, welcher Produktionstyp von SAP ERP (PP-SFC, PP-PI, PP-REM) welche Eigenschaft unterstützt. Ein Beispiel: Das Kriterium „Wirkstoffabwicklung“ wird häufig in der Prozessindustrie verwendet, aber nur selten bis gar nicht in der diskreten Fertigung oder der Serienfertigung.

Daher bietet natürlich die Komponente SAP ERP PP-PI standardmäßig die wichtigsten Funktionen für die Wirkstoffabwicklung. Unternehmen, die für ihren Produktionsprozess die Wirkstoffabwicklung benötigen, können dank SAP ERP PP-PI die entsprechenden Funktionen sofort einsetzen – es ist nicht notwendig, eine eigene Lösung zu programmieren.

Tabelle: Produktionstypen SAP ERP

SAP ERP unterstützt auch den Produktionstypen Kanban, der vor allem in der Automobilindustrie zum Einsatz kommt. Kanban ermöglicht eine dezentrale Produktionssteuerung, die sich ausschließlich am Bedarf orientiert. Das heißt: Material, das für die Produktion gebraucht wird, wird sofort wieder ersetzt, ähnlich wie im Supermarkt, wo Regale stetig wieder aufgefüllt werden.

Fazit: Unternehmen sollten die Business-Prozesse in der Produktion genau durchleuchten und dann den für sie am besten geeigneten Produktionstypen in SAP ERP implementieren. Damit können sie ihre Produktionsprozesse optimieren und die Produktionskosten senken.

Mehr zu SAP ERP

Erfahren Sie in unserem eHandbook, welches SAP-ERP-System sich für ihr mittelständisches Unternehmen am besten eignet.

Planen Sie ein Upgrade auf SAP ERP? Dann können Sie den SAP Solution Manager einsetzen.

In diesem Überblick nennen wir die zehn Top-ERP-Anbieter für KMUs und welche Bereitstellungsmodelle sie bieten.

Folgen Sie SearchEnterpriseSoftware.de auch auf Facebook, Twitter und Google+!

Erfahren Sie mehr über Business-Software

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close