Darauf sollte man bei der Auswahl von Lasttest-Tools achten

Bei der Vielzahl der auf dem Markt erhältlichen Lasttest-Tools sollten Käufer die Funktionen der Produkte und ihre eigene Umgebung genau unter die Lupe nehmen.

Unternehmen sind heute zunehmend darauf angewiesen, ihren Kunden schnelle und qualitativ hochwertige Anwendungen zu liefern. Lasttests sind eine Möglichkeit, die Geschwindigkeit unabhängig von der Plattform erreichen zu können.

Beim Kauf von Tools zum Testen der Anwendungen sollten Käufer die Qualität und die Funktionen der einzelnen Werkzeuge sorgfältig prüfen. Darüber hinaus sollten sie Tools auswählen, die die Ergebnisse so präsentieren, dass das Softwareentwicklungsteam sie genau analysieren und die Bedürfnisse der Endanwender berücksichtigen kann.

Lasttests ermöglichen es Entwicklern, Server, Datenbanken, Messaging-Systeme, APIs und sogar die gesamte Engine, die die Anwendung zum Laufen bringt, zu evaluieren. Das ist schon allein aus einem Grund zu empfehlen: Eine Anwendung besteht möglicherweise alle Qualitätssicherungstests (Quality Assurance, QA) und sogar alle Benutzerakzeptanztests – und kann doch im praktischen Betrieb durchfallen. Diese Auswertungen werden normalerweise auf Systemen mit einer begrenzten Anzahl von Benutzern getestet – was nicht unbedingt Realbedingungen entspricht.

Mit einer Reihe von Lasttests können Qualitätssicherungsexperten jedoch feststellen, ob die Komponenten der Anwendung die beabsichtigte Endanwendererfahrung in der Produktion unterstützen.

Vorteile von Lasttests

Das zentrale Anliegen von Lasttests ist, ob die Anwendung unter verschiedenen Bedingungen den Anforderungen entspricht. Wie reagiert beispielsweise eine App, wenn mehr als 100 Benutzer gleichzeitig angemeldet sind? Oder wenn 1.000 Benutzer gleichzeitig auf Speichern oder Senden klicken? Tools zum Testen der Anwendungslast können prüfen, ob die Datenbank die Eingabelast verarbeiten kann oder ob das System den Endbenutzer warten lässt – und ihn damit vergrault.

Anwendungen müssen bei steigender Nachfrage skaliert werden – manchmal langsam und manchmal ganz schnell. Wenn Lasttests bestätigen, dass eine Anwendung eine normale Kundenlast bewältigt, müssen Tester dennoch prüfen, an welcher Stelle die App oder ihre unterstützenden Komponenten abstürzen.

Lasttests ermöglichen es Entwicklern Server, Datenbanken, Messaging-Systeme, APIs und sogar die gesamte Engine, die die Anwendung zum Laufen bringt, zu evaluieren.

Das Team sollte wissen, an welchem Punkt die Skalierbarkeit kritisch ist. Last- und Stresstests decken diese Schwachstellen auf und geben Entwicklern eine Vorstellung davon, welche Probleme zu beheben sind – bevor Endanwender frustriert abwandern. Dies spart Zeit und Produktivität und hält die Kunden bei Laune.

Wenn eine Anwendung einen Lasttest nicht besteht, sollte eine Organisation anhand dieser Informationen einen Failover-Ansatz entwickeln, um die App betriebsbereit zu halten. Anwendungen brauchen einen Failover-Ansatz, der für den Endanwender nicht erkennbar ist.

Lasttests helfen dabei, zu ermitteln, wie weit die Anwendung vor dem Ausfall funktioniert. Es ist jedoch genauso wichtig, sicherzustellen, dass das Failover wie beabsichtigt ausgeführt wird. Erfolgreiche Failover-Pläne sparen viel Zeit und Mühe beim Versuch, ein ausgefallenes System wiederherzustellen, und die Kunden können sich darauf verlassen, dass die Anwendung zuverlässig ist.

Bevor man ein Lasttest-Tool kauft, sollte man die Anwendungen, die getestet werden soll, prüfen. Details, wie zum Beispiel die verwendeten Programmiersprachen und der Ort, an dem die Anwendung gehostet wird, sollten bei der Entscheidung einfließen. Informieren Sie sich auch darüber, welche IT-Mitarbeiter das Tool verwenden werden und ob zusätzliches Personal oder Schulungen erforderlich sind.

Open Source versus Enterprise

Wie bei vielen IT-Produkten müssen sich auch bei Lasttestsoftware Käufer zwischen kommerziellen und Open Source Tools entscheiden.

Wenn Sie über die erforderlichen Entwicklerkenntnisse verfügen, um im Rahmen eines Open-Source-Projekts zu arbeiten, können Sie ein Open Source Tool zum Testen der Anwendungslast kostenlos ausprobieren.

Wenn Sie nicht über Entwicklungsressourcen verfügen, um ein Open Source Tool anzupassen und zu unterstützen, empfehlen sich eher kommerzielle Tools. Sie bieten in der Regel die Unterstützung und Schulung, die ein Unternehmen benötigt. Für ein kommerzielles Tool ist aber immer noch ein Team erforderlich, das das Tool und die Lasttests verwaltet, die Testziele in einem angemessenen Zeitrahmen erreicht und eine gute Rentabilität erzielt.

Skriptsprachen

Käufer sollten sicherstellen, dass die Lasttest-Tools mit den von den Entwicklern verwendeten Skriptsprachen funktionieren. Nutzen Sie, wenn möglich, den Testzeitraum für das Tool. So können Sie gewährleisten, dass die Lasttests mit der Code-Basis ohne zusätzlichen Support oder Arbeitsaufwand korrekt ausgeführt werden.

Es ist wichtig, dass ein Tool zum Testen der Anwendungslast viele Sprachen unterstützt. Ihre Organisation könnte in Zukunft jederzeit zu einer anderen Sprache wechseln. Bedenken Sie vor dem Kauf, dass Ihre Entwickler in den nächsten drei bis fünf Jahren möglicherweise eine andere Sprache verwenden, und stellen Sie dann sicher, dass das Tool diese Sprachen unterstützt.

Ressourcen und Integration

Käufer müssen wissen, wie das Tool auf Testdaten und -anwendungen zugreift – sei es lokal oder über die Cloud. Einige Tools bieten virtuelle Maschinen an oder eine andere Methode zum Laden von Daten in das System.

Vergewissern Sie sich, dass das Lasttest-Tool in Ihre gesamte Entwicklungs-Toolchain integriert werden kann. Wenn nicht, erkundigen Sie sich, wie viel manuelle Integration notwendig ist.

Käufer müssen auch prüfen, ob sie über die verfügbaren Ressourcen bestimmen, um ein Werkzeug im eigenen Unternehmen zu unterstützen. Alternativ benötigen Sie eine Tool-Verwaltung des Anbieters.

Reporting und Metriken

Unternehmensanwender müssen festlegen, wie umfangreich die Berichterstattung für Tests sein soll und wie viel Aufwand sie hier investieren möchten.

Lasttest-Tools beinhalten in der Regel eine Reihe vorgefertigter Berichte, um den meisten Anforderungen gerecht zu werden. Wenn Ihre Organisation komplexere Berichte wünscht, wählen Sie ein Lasttest-Tool, das konfigurierbare Berichte bietet.

Das IT-Personal sollte sich auch mit der Benutzeroberfläche des Werkzeugs wohlfühlen. Wenn auf Tools zum Testen der Anwendungslast nur umständlich zugegriffen werden kann und diese nicht benutzerfreundlich sind, wird die Akzeptanz nicht groß sein.

Anwendungstyp

In vielen Fällen unterstützen Lasttest-Tools alle Arten von Anwendungen. Käufer sollten sich trotzdem bestätigen lassen, dass das Tool ihre spezifischen Anwendungsarten, wie zum Beispiel Anwendungen für Mobilgeräte oder das Web, sicher handhaben kann.

Fortsetzung des Inhalts unten

Erfahren Sie mehr über Softwareentwicklung

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close