Windows 10: Unternehmen und die neue App-Plattform von Universal Apps

6/6

App Studio als einfache Alternative

Während der Weg über Visual Studio eher professionellen Entwicklern vorbehalten sein dürfte, richtet sich Windows App Studio bewusst an Einsteiger in die App-Entwicklung. Über dieses webbasierte Tool lassen sich mit wenigen Mausklicks thematisch sortierte Templates auswählen, die anschließend mit verschiedenen Datenquellen (RSS, Youtube, Twitter, HTML oder auch Facebook und Instagram) gefüllt werden können. Anschließend erfolgt die weitere Individualisierung durch Farbgebung, Hintergründe und Logos.

Am Ende ermöglicht Windows App Studio den Download der Universal App (derzeit für Windows 8 und Windows Phone 8.1, später soll entsprechend Windows 10 folgen) als App-Paket, das entweder direkt im App Store zur Veröffentlichung eingereicht oder mit Visual Studio weiter bearbeitet werden kann. Windows App Studio wird zudem fortlaufend weiterentwickelt und bietet seit kurzem zum Beispiel Unterstützung für die Programmiersprache TouchDevelop oder auch die Möglichkeit zur Integration des Sprachassistenten Cortana.

Microsoft zielt mit Windows App Studio neben Hobby-Entwicklern ausdrücklich auch auf professionelle Entwickler, die damit erste Konzepte oder das später verfeinerte Grundgerüst einer App entwerfen können, sowie auf Unternehmen, die auf diese Weise unkompliziert und schnell Produktkataloge oder einfache Content-Seiten als App präsentieren können.

Sehen Sie hier alle Photostories

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close