Definition

RARP (Reverse Address Resolution Protocol)

Mitarbeiter: Kevin Beamer and Mariusz Zydyk

RARP (Reverse Address Resolution Protocol) ist ein Protokoll, bei dem eine Maschine in einem LAN (Local Area Network) mithilfe der ARP-Tabelle (Address Resolution Protocol) oder via ARP-Cache eines Gateway-Servers Informationen über die eigene IP-Adresse (Internet-Protokoll-Adresse) erhalten kann. Eine Tabelle in einem Gateway-Router eines LANs bildet die Hardwareadressen der Maschinen (MAC-Adressen) auf zugehörige IP-Adressen ab. Wird eine neue Maschine konfiguriert, fordert das RARP-Client-Programm vom RARP-Server auf dem Router seine IP-Adresse an. Angenommen der Eintrag wurde in der Router-Tabelle hinterlegt, dann wird der RARP-Server die IP-Adresse an die Maschine ausgeben, die diese wiederum für künftige Einsätze speichert.

RARP ist für Ethernet, FDDI (Fiber Distributed-Data Interface) und Token-Ring-LANs verfügbar.

Folgen Sie SearchNetworking.de auch auf Twitter, Google+ und Facebook!

Diese Definition wurde zuletzt im Januar 2017 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Netzwerkhardware

- GOOGLE-ANZEIGEN

File Extensions and File Formats

Powered by:

ComputerWeekly.de

Close