Definition

PAN (Personal Area Network)

1. Ein PAN (Personal Area Network) ist die Zusammenschaltung von IT-Geräten, die sich in der Reichweite einer individuellen Person befinden. Normalerweise sprechen wir hier von einem Umkreis von zehn Metern. Zum Beispiel könnte eine Person mit einem Notebook, einem Smartphone und einem tragbaren Drucker unterwegs sein. Diese drei Geräte könnte sie miteinander kabellos verbinden. Dazu wird Funktechnologie verwendet. Meist sind diese Arten an Personal Area Networks auch kabellos mit dem Internet oder anderen Netzwerken verbunden. Sehen Sie sich auch den Begriff WPAN (Wireless Personal Area Network) an, das prinzipiell auch als Synonym für PAN betrachtet werden kann.

Im Endeffekt müssen die meisten Personal Area Networks drahtlos funktionieren. Vom Konzept her ist der Unterschied zwischen einem PAN und einem WLAN, dass ersteres um eine Person zentriert ist. Das andere ist ein drahtloses LAN, das mehrere Anwender bedient. In der Regel ist die Reichweite eines PANs auch wesentlich geringer als die eines WLANs.

2. Der Ausdruck PAN (Personal Area Network) wird auch noch anders gebraucht. Es handelt sich dabei um eine Technologie, mit der tragbare Computer-Geräte mit anderen Computern in der Nähe kommunizieren können. Dabei tauschen sie digitale Informationen aus und nutzen die elektrische Leitung des menschlichen Körpers als Datennetzwerk. Zum Beispiel könnten zwei Leute Sendeempfänger tragen und Informationen durch einen Handschlag austauschen. Die Datenübertragung durch Körperkontakt wie zum Beispiel per Handschlag wird auch als Linkup bezeichnet. Durch den Salzgehalt eignet sich der menschliche Körper gut als elektrischer Leiter. Ein elektrisches Feld verbreitet winzige Ströme im Körper, wenn zwei Menschen sich die Hände schütteln. Sie werden auch als Pico Amps bezeichnet. Der Handschlag vervollständigt einen elektrischen Schaltkreis und die Daten einer Person werden auf das Notebook oder ein ähnliches Gerät der anderen übertragen. Zu den Daten gehören E-Mail-Adressen und Telefonnummern. Die Kleidung einer Person oder andere Wearables könnten ebenfalls als Mechanismus für die Übertragung von Daten dienen.

Das Konzept von PAN wurde erstmals von Thomas Zimmerman und anderen Forschern in M.I.T.s Media Lab entwickelt und später von IBMs Forschungslabor Almaden unterstützt. In einem Forschungsbericht erklärt Zimmerman, warum das Konzept nützlich sein könnte:

Elektronische Geräte werden immer kleiner, kosten immer weniger und benötigen auch immer weniger Strom. Wir tragen schon lange persönliche Informationen am Körper und verwenden diverse Appliances für die Kommunikation. Zu solchen Geräten gehören Smartphones, Tablets, Wearables, Videospiele, Pager und PDAs (Personal Digital Assistants). Mithilfe dieser Geräte lassen sich ebenfalls Informationen teilen und sie sind alle irgendwie vernetzt. Die Geräte sollen das Leben bequemer machen und nützliche Services anbieten.

Folgen Sie SearchNetworking.de auch auf Twitter, Google+, Xing und Facebook!

Diese Definition wurde zuletzt im September 2016 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über LAN-Design und Netzwerkbetrieb

- GOOGLE-ANZEIGEN

File Extensions and File Formats

ComputerWeekly.de

Close