Definition

File Server Resource Manager (FSRM)

File Server Resource Manager (FSRM), auf deutschen Servern auch als Dateiserver-Ressourcen-Manager bezeichnet, ist ein Serverfeature in der Datei- und Storage-Services-Serverrolle in Windows Server. Administratoren können mit dieser Technologie Dateien klassifizieren und gespeicherte Daten auf Dateiservern besser verwalten.

Es gibt fünf Hauptmerkmale in FSRM. Alle fünf Funktionen verwalten Administratoren mit der PowerShell oder mit der Microsoft Management Console für den File Server Ressource Manager in der grafischen Benutzeroberfläche.

Dateiklassifizierung: Automatisiert die Prozesse hinter der Klassifizierung von Dateien. Administratoren haben so eine effektivere und bessere Möglichkeit, Daten zu verwalten und vor allem zu klassifizieren.

Dateiverwaltungsaufgaben: Hilft Administratoren, Aktionen oder Strategien zu entwickeln und Richtlinien der Klassifizierung umzusetzen.

Dateiprüfungsverwaltung: Unterstützt Administratoren dabei festzulegen, welche Arten von Dateien die Benutzer auf Dateiservern speichern dürfen.

Kontingentverwaltung: Ermöglicht Administratoren zu begrenzen, wie viel Platz für Ordner und Laufwerke verwendet wird und kann auch für neue Ordner und Laufwerke angewendet werden.

Speicherberichte: Hilft Administratoren, Details zur Festplattennutzung zu identifizieren und zeigt an, wie die Daten auf dem Server gespeichert werden.

File Server Ressource Manager bietet mit Windows Server 2012 R2 zwei wesentliche Änderungen: Administratoren können nun eine maximale Anzahl von Dateien für Speicherberichte einstellen und zusätzlich Klassifizierungseigenschaften löschen, die für eine aktualisierte Datei nicht gelten.

Diese Definition wurde zuletzt im September 2014 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Serverbetriebssysteme

- GOOGLE-ANZEIGEN

File Extensions and File Formats

ComputerWeekly.de

Close