Definition

Dual In-line Memory Module (DIMM)

Ein Dual In-line Memory Module (DIMM), wörtlich doppelreihiger Speicherbaustein, führt im Gegensatz zum Single In-line Memory Module (SIMM), auf den Anschlusskontakten der Vorder- und Rückseite der Leiterplatte unterschiedliche Signale.

Wie eine SIMM ist DIMM ein Modul, das aus einem oder mehreren RAM-Chips (Random Access Memory) und einer kleinen Platine (Circuit Board) besteht, mit der es mit dem Motherboard des Computers verbunden wird. Ein SIMM verfügt über einen 32-Bit-Datenpfad (36 Bits einschließlich der Parity-Bits) zum Computer und erfordert einen 72-Pin-Connector. Für SDRAM-Chips (Synchronous Dynamic RAM), die eine 64-Bit-Verbindung zum Computer besitzen, müssen die SIMMs in Inline-Paaren installiert werden, da jedes SIMM nur einen 32-Bit-Datenpfad unterstützt. Stattdessen kann eine einzige DIMM genutzt werden. Ein DIMM verfügt über einen 168-Pin-Connector und unterstützt 64-Bit-Datentransport.

Es gibt unterschiedliche Typen an DIMMs. Diese können bis zu 288 Pin-Connectoren haben.

Diese Definition wurde zuletzt im März 2011 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Serverhardware

- GOOGLE-ANZEIGEN

File Extensions and File Formats

Powered by:

ComputerWeekly.de

Close