Definition

Blowfish

Blowfish ist ein Verschlüsselungs-Algorithmus, den man als Ersatz für die Algorithmen DES oder IDEA verwenden kann. Es handelt sich um einen symmetrischen Blockchiffre-Schlüssel (ein privater Schlüssel), der eine variable Länge von 32 bis 448 Bit verwendet. Damit eignet er sich für einen breiten Einsatz. Blowfish wurde im Jahr 1993 vom Kryptografie-Experte Bruce Schneier als Alternative zu existierenden Verschlüsselungs-Algorithmen entwickelt. Blowfish wurde mit 32-Bit-Prozessoren im Hinterkopf entworfen und ist wesentlich schneller als DES. Seit dem Erscheinen wurde der Algorithmus gründlich analysiert. Für Blowfish gibt es kein Patent, ein Einsatz setzt keine Lizenzen voraus und jeder Anwender darf den Verschlüsselungs-Algorithmus kostenlos verwenden.

Auch wenn Blowfish noch viel im Einsatz ist, raten Security-Experten, darunter auch Bruce Schneier, zu Twofish.

Folgen Sie SearchSecurity.de auch auf Twitter, Google+ und Facebook!

Diese Definition wurde zuletzt im Juni 2015 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Datensicherheit

- GOOGLE-ANZEIGEN

File Extensions and File Formats

Powered by:

ComputerWeekly.de

Close