Definition

Block Cipher (Blockverschlüsselung, Blockchiffre)

Ein Block Cipher (Blockverschlüsselung / Blockchiffre) ist eine Methode, um Text zu verschlüsseln. Hierbei entsteht Ciphertext. Man verwendet einen kryptografischen Schlüssel und einen Algorithmus. Diese werden gruppenweise und nicht Bit für Bit auf einen Block an Daten (zum Beispiel 64 zusammenhängende Bits) angewendet. Die bekannteste alternative Methode, die wesentlich weniger häufig eingesetzt wird, nennt man Stream Cipher (Stromverschlüsselung / Stromchiffre). Viele moderne Verschlüsselungsarten wie AES oder DES machen sich Block Cipher zunutze.

Identische Blöcke an Text werden nicht gleich in einer Nachricht verschlüsselt. Das würde es einfacher machen, den Ciphertext zu entschlüsseln. Deswegen wendet man in der Regel den Ciphertext des zuvor verschlüsselten Blocks auf den nächsten Block einer Sequenz an. Damit identische Nachrichten am selben Tag nicht einen identischen Ciphertext ergeben, kommt ein Initialisierungsvektor zum EInsatz, der aus einem Zufallsgenerator entsteht. Man kombiniert das Ergebnis mit dem Text im ersten Block und dem Schlüssel. So ist garantiert, dass aus allen nachfolgenden Blöcken Ciphertext entsteht, der nicht identisch mit den vorangegangenen Blöcken ist.

Diese Definition wurde zuletzt im Januar 2015 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Netzwerksicherheit

- GOOGLE-ANZEIGEN

File Extensions and File Formats

Powered by:

ComputerWeekly.de

Close