Microsoft Azure Functions mit PowerShell erstellen

Wenn Sie eine Azure Functions App mit PowerShell erstellen möchten, starten Sie nicht in Azure. Das mag zwar nicht intuitiv klingen. In diesem Video veranschaulicht jedoch Anthony Howell, PowerShell-Berater und DevOps-Entwickler bei Equip, warum es einfacher ist, den Prozess mit Visual Studio Code zu starten.

Zunächst sollte man sicherstellen, dass man die Erweiterung Azure Functions installiert. Dort erweitert man den Abonnement-Tab auf der linken Seite und fügt die neue Funktion hinzu. Drücken Sie dann das Blitz-Symbol, um ein neues Projekt zu erstellen. Sie werden aufgefordert, einen Ordner und eine Sprache auszuwählen. In diesem Fall wählen Sie PowerShell für das Projekt aus.

Als nächstes wählen Sie den Trigger, der die Funktion startet. Es gibt zahlreiche Trigger-Optionen in Azure, darunter Timer, Queue und Event Grid. In diesem Beispiel verwendet Howell aber einen HTTP-Trigger, der bei Vorhandensein eines HTTP-Requests ausgelöst wird. Benutzer können mehrere Trigger auf einmal auswählen, aber achten Sie darauf, dass Sie diese anschaulich benennen.

Nachdem Sie die Trigger festgelegt haben, wählen Sie eine Authentifizierung aus, bevor Sie sie zu Ihrem aktuellen Arbeitsbereich hinzufügen. Benutzer können nun alle im Datei-Explorer erstellten Dateien sehen und die Datei run.ps1 wird geöffnet.

Jeder Ordner repräsentiert eine Funktion und man sieht function.json-Dateien, die die Einstellungen der Funktion enthalten. In der Datei run.ps1 werden alle Parameter der Funktion angezeigt. Hier sieht man auch $name = $Request.Query.Name.Name.

Wenn Sie die Informationen zurückgeben möchten, senden Sie dazu bestimmte Befehle, wie zum Beispiel ein Push-OutputBinding-Cmdlet, das die Informationen an den Benutzer sendet, der die HTTP-Anfrage ausgelöst hat. Mit Visual Studio Code können Sie mit F5 eine lokale Version der Funktion starten.

Scrollen Sie anschließend zum Ende der Seite, um den Link zur API der Funktion anzuzeigen. Wenn der Benutzer eine weitere PowerShell-Sitzung starten möchte, verwenden Sie diese URL, schließen Sie die Invoke-RestMethod ab und verwenden Sie die Methode Get. Alle Benutzeranfragen werden von Azure Functions protokolliert, so dass sie sich tracken lassen.

Die nächsten Schritte gehen tiefer in die Aktualisierung von Befehlen, das Testen der Trigger und das Debuggen des Codes – während die Funktion lokal ausgeführt wird. Um einen vollständigen Überblick über den gesamten Schritt-für-Schritt-Prozess zu erhalten, sehen Sie sich das obige Video an.

Alle Videos ansehen

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close