Definition

Presentation Layer

Im Kommunikations-Modell OSI (Open Systems Interconnection) stellt der so genannte Presentation Layer sicher, dass die durchlaufende Kommunikation die angemessene Form für den Empfänger vorhält. Zum Beispiel formatiert ein Presentations-Layer-Programm eine Dateiübertragung möglicherweise in Binärcode, damit der Transfer erfolgreich abgeschlossen werden kann. Programme im Presentation Layer adressieren drei Aspekte der Präsentation:

  • Daten-Format: Dazu gehören zum Beispiel Postscript, ASCII oder binäre Formate.
  • Kompatibilität mit dem Host-Betriebssystem.
  • Einkapselung der Daten in Nachrichten-„Umschläge“ für die Übertragung im Netzwerk.

Ein Beispiel eines Programms, das sich in der Regel an den Presentations Layer von OSI klammert, ist die Management-Software für das Protokoll HTTP (Hypertext Transfer Protocol). Dieses Programm nennt man manchmal auch den HTTP-Daemon, der oftmals Teil des Betriebssystems ist. Die Software leitet Anwenderanfragen, die im Web-Browser aufgegeben werden, zu einem Webserver, der sich irgendwo anders im Netzwerk befindet.

Das Programm bekommt eine Antwort vom Webserver, die einen MIME-Header (Multi-Purpose Internet Mail Extenstions) beinhaltet. Der MIME-Header gibt Auskunft über die Art der Datei, die empfangen wurde. Es kann sich hier zum Beispiel um Text, Video oder Audio handeln. Im Anschluss kann das entsprechend zugewiesene Programm oder der relevante Multimedia-Player verwendet werden, um die Datei dem Anwender zu präsentieren.

Diese Definition wurde zuletzt im Mai 2015 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über IoT, IIoT und Industrie 4.0

- GOOGLE-ANZEIGEN

File Extensions and File Formats

Powered by:

ComputerWeekly.de

Close