Definition

Darstellungsschicht (Presentation Layer)

Mitarbeiter: Andrew Froehlich

Die Darstellungsschicht oder Presentation Layer befindet sich auf Schicht 6 des OSI-Kommunikationsmodells (Open Systems Interconnection) und stellt sicher, dass die Kommunikation, die sie durchläuft, in der für die Empfängeranwendung geeigneten Form erfolgt. Mit anderen Worten, sie stellt die Daten aus Sicht der Anwendungsschicht in einem lesbaren Format dar.

Fortsetzung des Inhalts unten

Beispielsweise könnte ein Programm der Darstellungsschicht eine Dateiübertragungsanforderung im Binärcode formatieren, um eine erfolgreiche Dateiübertragung zu gewährleisten. Da der Binärcode die rudimentärste aller Computersprachen ist, stellt er sicher, dass das empfangende Gerät in der Lage ist, ihn zu entziffern und in ein Format zu übersetzen, das die Anwendungsschicht versteht und erwartet.

Die Anwendungsschicht übergibt die für den Transport bestimmten Daten in einem bestimmten Format an ein anderes Gerät. Die Darstellungsschicht bereitet diese Daten dann in dem für die empfangende Anwendung am besten geeigneten Format auf. Zu den gängigen Formaten gehören ASCII und EBCDIC (Extended Binary-Coded Decimal Interchange Code) für Text, JPEG, GIF und TIFF für Bilder sowie MPEG, MIDI und QuickTime für Video.

Auch die Ver- und Entschlüsselung der Datenkommunikation wird üblicherweise auf der Darstellungsschicht durchgeführt. Hier werden Verschlüsselungsverfahren und Schlüssel zwischen den beiden kommunizierenden Geräten ausgetauscht. Deshalb können nur Sender und Empfänger die Daten korrekt verschlüsseln und entschlüsseln, sodass sie in ein lesbares Format zurückkehren.

Die Darstellungsschicht im OSI-Modell.
Abbildung 1: Die Darstellungsschicht im OSI-Modell.

Schließlich kann die Darstellungsschicht komplexere Anwendungsdatenobjekte serialisieren – oder in ein speicherbares und transportierbares Format übersetzen. Dies hilft, das Objekt wieder aufzubauen, sobald es auf der anderen Seite des Kommunikationsstroms ankommt. Auf diese Weise deserialisiert die Darstellungsschicht auch den Datenstrom und platziert ihn zurück in ein Objektformat, das von der Anwendung verstanden werden kann.

Ein Beispiel für ein Programm, das sich locker an die Darstellungsschicht von OSI hält, ist das Werkzeug, das das Hypertext Transfer Protocol (HTTP) verwaltet – obwohl es technisch gesehen nach dem TCP/IP-Modell als Protokoll der Anwendungsschicht betrachtet wird.

HTTP enthält jedoch Dienste der Darstellungsschicht. HTTP funktioniert, indem das anfordernde Gerät an den Web-Browser übermittelte Benutzeranfragen an einen Webserver an einem anderen Ort im Netzwerk weiterleitet.

Es empfängt eine Rückmeldung vom Webserver, die einen MIME-Header (Multipurpose Internet Mail Extensions) enthält. Der MIME-Header gibt an, welche Art von Datei - Text, Video oder Audio - empfangen wurde, so dass ein geeignetes Abspielprogramm verwendet werden kann, um die Datei dem Benutzer zu präsentieren.

Funktionen der Darstellungsschicht

  • sorgt für die korrekte Formatierung und Lieferung an und von der Anwendungsschicht;
  • führt Datenverschlüsselung durch;
  • und verwaltet die Serialisierung von Datenobjekten.
Diese Definition wurde zuletzt im September 2020 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über LAN-Design und Netzwerkbetrieb

File Extensions and File Formats

Powered by:

ComputerWeekly.de

Close