Definition

Data Center Chiller (Kühlaggregat)

Im Data Center ist der sogenannte Chiller ein Kühlsystem, das Hitze von einem Element aufnimmt und es auf ein anderes überträgt. Kühlaggregate verwendet man in industriellen Einrichtungen, um das Wasser zu kühlen, das in Heizungen, Lüftungen und Klimaanlagen eingesetzt wird. Der Rund-um-die-Uhr-Betrieb von Kühlaggregaten ist in einem Data Center äußerst wichtig. Die meisten Server produzieren eine beträchtliche Menge an Hitze und stehen meist noch eng aneinander. Ohne entsprechende Chiller würden die Temperaturen schnell auf ein Niveau steigen, das schädlich für die Hardware ist und letztendlich geschäftskritische Daten vernichten könnte.

Die Entwicklung leistungsfähiger Kühlaggregate und dazugehörigen Klimaanlagen für Computer erlaubt es modernen Data Centern, Cluster an Servern sehr konzentriert einzusetzen. Das gilt vor allen Dingen auch für Racks mit Blade-Servern. Wie so viele Klimaanlagen für Verbraucher und industriellen Betrieb, benötigen auch die Kühlaggregate im Data Center viel Strom. Deswegen sollten sie mit dedizierter Stromversorgung ausgestattet und auch entsprechend budgetiert werden. Noch immer gelten Kühlaggregate im Data Center als einer der größten Stromverbraucher.

Viele Data Center Chiller benötigen eine Wasserquelle, die am besten bereits kühl ist. Mithilfe von Energie drückt man die Temperatur weiter nach unten und nachdem die Wasserkühlung die Wärme im Data Center absorbiert hat lässt man das Kühlmittel durch einen externen Kühlturm laufen, wo die Wärme schließlich abgeleitet wird. Die Nähe zu kalten Wasserquellen hat dazu geführt, dass viele große und neue Data Center neben Flüssen in kühleren Klimazonen geplant werden. Die nordwestliche Pazifikküste oder Nordeuropa wären Beispiele hierfür. Die Kühlaggregate selbst, inklusive eingebauter Wärmetauscher, befinden sich außerhalb des Data Centers. In der Regel findet man sie auf dem Dach oder an der Seite angebracht.

Um eine ausreichende Verfügbarkeit des Data Centers garantieren zu können, müssen die Kühlaggregate für den Fall eines Ausfalls der Stromversorgung mithilfe eines unabhängigen Generators mit Strom versorgt werden. Ohne das Kühlaggregat würde der Rest des Systems lediglich heiße Luft umwälzen. Gut ausgestattete Data Center besitzen Notstromversorgungen, die Server und andere Systeme unterstützen, sobald die externe Energiezufuhr ausfällt. Installieren Administratoren USV- und Klimasysteme, müssen sie auch einberechnen, dass das Kühlaggregat selbst Notstrom braucht.

Viele und kleine Kühlaggregate mit jeweils unabhängiger Stromversorgung bieten oftmals die bessere Balance zwischen Redundanz und Effizienz. Dazu gehört natürlich auch eine angemessene Vorbereitung für Disaster-Recovery-Szenarien. Große Ausfälle bei Hosting-Providern wie Rackspace haben allerdings demonstriert, dass Kühlaggregate nach einem Ausfall oft zu lange brauchen, um wieder voll einsatzfähig zu sein, damit die Data Center ausreichend geschützt sind. Während dieser Zeit überhitzen sich Server möglicherweise schnell und schalten sich dann selbst ab.

Diese Definition wurde zuletzt im Dezember 2014 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Data-Center-Infrastruktur

- GOOGLE-ANZEIGEN

File Extensions and File Formats

Powered by:

ComputerWeekly.de

Close