Definition

Crossover-Kabel

Ein Crossover-Kabel ist ein Kabel, das für die Verbindung zweier Computer eingesetzt wird, indem die Verbindung der zugehörigen Pins gekreuzt (Crossing Over) wird. Angewendet wird dies bei LAN-, RS-232C- oder Telefonanschlusskabeln. Ein Crossover-Kabel oder Cross-Kabel wird häufig auch als Nullmodem bezeichnet. Mögliche Gründe zwei Computer direkt miteinander zu verbinden:

  • Ein Spiel, das schnelle Antwortzeiten erfordert. An jedem Computer befindet sich dabei ein Spieler.
  • Für Testzwecke, indem das Verhalten eines Computers vom anderen aus untersucht wird.
  • Die Kosten für einen Hub oder Switch sparen, wenn Sie zwei Geräte im Eigenheim oder Büro miteinander verbinden sollen.

In der heutigen Zeit und mit eigentlich überall verfügbarem WLAN, ist die Notwendigkeit für Crossover-Kabel nahezu obsolet. Moderne Netzwerkkarten haben außerdem eine Funktion, die sich Auto-MDIX (Automatic Medium-Dependent Interface Crossover) nennt. Damit wird die Netzwerkkarte entsprechend konfiguriert und es ist auch ein Einsatz von ganz normalen Netzwerkkabeln möglich, um zwei Geräte zu verbinden.

Folgen Sie SearchNetworking.de auch auf Twitter, Google+, Xing und Facebook!

Diese Definition wurde zuletzt im September 2016 aktualisiert

Nächste Schritte

Grundwissen für die Netzwerkverkabelung

Die verschiedenen Typen von Netzwerkkabeln im Überblick

Belegung und Farbkodierung von UTP-Durchgangskabeln

Erfahren Sie mehr über LAN-Design und Netzwerkbetrieb

- GOOGLE-ANZEIGEN

File Extensions and File Formats

ComputerWeekly.de

Close