Aleksei - stock.adobe.com

Die häufigsten Herausforderungen beim Microsoft-365-Backup

Microsoft 365 ist ein weit verbreiteter Dienst, aber seine vielen verschiedenen Anwendungen machen das Backup kompliziert. Auf diese häufigen Probleme sollten Sie achten.

Fast alle großen Backup-Anbieter bieten ein Tool für das Backup von Microsoft 365 an. Trotzdem ist der Prozess der Sicherung von Microsoft 365 nicht immer einfach.

Die breite Palette von Anwendungen innerhalb von Microsoft 365 ist ein großer Vorteil des Dienstes, aber sie lenkt die Aufmerksamkeit auf eine Schwäche im Backup-Markt: Es gibt einfach nicht so viele Backup-Produkte, die mit jeder einzelnen Anwendung umgehen können. Sobald Kunden ihre Anwendungen gesichert haben, können die Wiederherstellungsziele länger sein, als sie es gewohnt sind.

Microsoft 365 hat eine Menge zu bieten, aber übersehen Sie diese Herausforderungen nicht, wenn es um die Sicherung geht.

Zu viele Anwendungen, nicht genug Produkte

Eines der großen Probleme, mit denen IT-Profis bei der Sicherung von Microsoft 365 konfrontiert werden, ist, dass nur wenige, wenn überhaupt, der verfügbaren Sicherungsprodukte eine umfassende Abdeckung bieten. Die meisten Backup-Anbieter konzentrieren sich auf die Datensicherung von Office-Anwendungen, wie Exchange Online, SharePoint Online und OneDrive for Business.

Microsoft hat kürzlich eine Backup-API für Teams veröffentlicht, so dass einige Backup-Anbieter Teams-Unterstützung hinzufügen. Das Problem ist jedoch, dass es zahlreiche andere Office-Anwendungen gibt, wie Yammer und Planner, für die es keine speziellen Backup-Tools gibt.

Diese Office-Anwendungen speichern ihre Daten in der Regel in Exchange, SharePoint, OneDrive oder einer Kombination aus diesen drei Anwendungen. Wenn eine Organisation diese drei Anwendungen sichert, werden theoretisch auch die anderen Office-Anwendungen gesichert. Allerdings kann die Datenwiederherstellung für eine Office-Anwendung, die nicht speziell von einem Backup-Tool unterstützt wird, schwierig sein.

Active Directory-Domänen können eine weitere Herausforderung für diejenigen darstellen, die die Microsoft-365-Umgebung einer Organisation sichern müssen. Die meisten Unternehmen ordnen ihrer Microsoft-365-Bereitstellung eine einzige Active-Directory-Domäne zu. Größere Unternehmen verknüpfen jedoch oft mehrere Domänen mit ihrer Microsoft-365-Umgebung. Die Backup-Software funktioniert nicht immer gut mit Microsoft-365-Bereitstellungen mit mehreren Domänen.

Auch die Mandantenfähigkeit kann zu Problemen führen. Obwohl jeder Backup-Anbieter seine eigene Vorgehensweise hat, verwenden Backup-Anwendungen in der Regel ein Dienstkonto, um sich mit einem Microsoft-365-Abonnement zu verbinden. Eine Multi-Tenancy-Umgebung besteht aus mehreren Microsoft-365-Abonnements. Einige Backup-Anwendungen sind nicht in der Lage, mehr als ein Abonnement zu schützen.

Seien Sie auf längere Wiederherstellungsziele vorbereitet

Eine weitere Herausforderung im Zusammenhang mit der Sicherung von Microsoft-365-Daten besteht darin, dass eine Organisation möglicherweise nicht immer in der Lage ist, das gleiche Recovery Point Objective (RPO) und Recovery Time Objective (RTO) zu erreichen wie bei anderen Datentypen.

Das RPO-Problem rührt von der Backup-Architektur her. Viele Unternehmen verwenden Continuous Data Protection (CDP) für Daten-Backups. Sie erstellen Backups auf kontinuierlicher Basis, anstatt ein nächtliches Backup durchzuführen. Dieser Ansatz stellt sicher, dass eine Organisation neue Daten fast sofort nach deren Erstellung sichert.

Während einige Microsoft 365-Backup-Tools wie Zerto, Arcserve und HubStor CDP nutzen, verlassen sich viele auf einen einfachen Planer. Eine Organisation kann darauf beschränkt sein, ihre Microsoft-365-Daten einmal pro Tag zu sichern, was zu einem RPO führt, der viel länger ist als der anderer Unternehmensdaten.

Microsoft-365-Backups können auch eine ungewöhnlich lange RTO haben. Es gibt keine Möglichkeit, eine Sicherungskopie in der Cloud zu speichern. Stattdessen muss das IT-Team Backups entweder in eine andere Cloud oder auf ein lokales Backup-Ziel schreiben. Wenn eine Wiederherstellung erforderlich ist, muss die Backup-Anwendung alle Daten in die Microsoft-365-Cloud hochladen. Abhängig von der verfügbaren Bandbreite kann dieser Vorgang sehr lange dauern.

Fortsetzung des Inhalts unten

Erfahren Sie mehr über Backup-Lösungen und Tools

ComputerWeekly.de
Close