Siarhei - stock.adobe.com

Kostenloser E-Guide: Basiswissen Port-Scans

Port-Scans an sich sind weder gut noch böse. Aber man sollte sie richtig einzusetzen wissen, und die Möglichkeiten der Angreifer kennen. Dieser E-Guide liefert das nötige Wissen.

Es gibt viele gute Gründe sich etwas näher mit dem Thema Port-Scans auseinander zu setzen. Und aber muss nicht immer gleich eine negative Assoziation der erste Beweggrund sein. Denn Port-Scans werden nicht nur für Angriffe, sondern auch zum Schutz von Netzwerken eingesetzt. So sind sie eine ganz hilfreiche Maßnahme, um das Netzwerk zu erkunden und so auch Anwendungen zu identifizieren, die dort verwendet werden.

Denn TCP-Port-Scanning ist eine Methode, um TCP/IP-Anwendungen auf einem Zielsystem zu entdecken. Mit TCP-Port-Scanning lassen sich ganz trefflich Schwachstellen in Netzwerken rasch aufspüren. In diesem E-Guide erfahren Sie mehr über die unterschiedlichen Scan-Methoden, um die eigenen Anforderungen optimal abzudecken.

Und natürlich erfolgen auch Port-Scans von außerhalb mit weniger redlichen Absichten. Denn die bei einem Port-Scan gewonnen Daten können sowohl für Angriffe als auch für Gegenmaßnahmen genutzt werden. So verwendet ein Angreifer die bei einem Port-Scan erlangten Daten zum Beispiel, um sich Schwachstellen zunutze zu machen, über die er dann zu einem späteren Zeitpunkt in das Netzwerk eindringt.

Kostenloser-E-Guide: Basiswissen Port-Scans
Abbildung 1: In dem kostenlose E-Guide finden Sicherheitsverantwortliche und Administratoren Wissenswertes rund um das Thema Port-Scans.

Nahezu jedes mit dem Internet verbundene System wird mindestens einmal täglich durch einen Port-Scan attackiert. Was versteckt sich hinter dieser Gefahr? Und es ist für Unternehmen wichtig zu wissen, wie Unternehmen wichtig zu wissen, wie sie im Hinblick auf die Sicherheit mit Port-Scans umgehen sollten.

Kostenloser E-Guide-Download

Den kostenlosen E-Guide im PDF-Format können Sie hier herunterladen.

Erfahren Sie mehr über Netzwerksicherheit

ComputerWeekly.de

Close