P - Definitionen

  • P

    PMxAs (Primärmultiplexanschluss) / PRI (Primary Rate Interface)

    Über einen ISDN-Primärmultiplexanschluss (PMxAs ) sind je nach ISDN-Service 30 beziehungsweise 23 B-Kanäle und ein D-Kanal verfügbar.

  • Point-to-Point Protocol (PPP)

    PPP ist ein Protokoll für die Kommunikation zweier PCs über eine serielle Schnittstelle. Die Verbindung läuft in der Regel über eine Telefonleitung.

  • Poison Reverse

    Mithilfe von Poison Reverse vermittelt ein Gateway einem benachbarten Gateway, dass ein anderes Gateway nicht mehr länger verbunden ist.

  • Polymorphe Malware

    Polymorphe Malware ist schädliche oder intrusive Software, wie zum Beispiel Viren, Würmer, Trojaner oder Spyware, die sich permanent verändert.

  • Port

    Bei Computern und Telekommunikationsgeräten bezeichnet ein Port allgemein eine Stelle, an der sich das Gerät mit einem anderen Gerät verbinden lässt.

  • Port Mirroring (Port-Spiegelung)

    Port-Spiegelung oder Port Mirroring ist ein Ansatz zur Überwachung des Netzwerkverkehrs, bei dem eine Kopie jedes Pakets von einem Netzwerk-Switch-Port zu einem anderen weitergeleitet wird.

  • Portability

    Portability, oder Übertragbarkeit, beschriebt die Fähigkeit eines Computerprogramms in anderen Betriebssystemen zu funktionieren.

  • Portnummer

    Eine Portnummer ist ein Weg einen Prozess zu identifizieren, mit dem eine Nachricht weitergeleitet werden soll, sobald sie beim Server eintrifft.

  • POSIX (Portable Operating System Interface)

    Basierend auf Unix-Betriebssystemen wurde der POSIX-Standard entwickelt. Durch diese Schnittstellen oder Interfaces werden Programme portabel.

  • Power over Ethernet (PoE)

    PoE versorgt Netzwerkgeräte über die Ethernet-Schnittstelle mit Energie, getrennt von der eigentlichen Datenübertragung.

  • Power Usage Effectiveness (PUE)

    Der PUE-Wert drückt aus, wie energieeffizient ein Data Center arbeitet. Je näher der PUE an 1 rückt, umso effizienter ist das Data Center.

  • PowerPC

    PowerPC ist eine auf RISC basierende Mikro-Prozessor-Architektur, die von IBM, Apple und Motorola in gemeinsamer Arbeit entwickelt wurde.

  • PowerShell

    Die PowerShell ist Microsofts zentrales Werkzeug zur Automatisierung und Verwaltung in Windows-Umgebungen.

  • PowerShell Desired State Configuration (DSC)

    Mit der PowerShell Desired State Configuration (DSC) können Konfigurationsabweichungen verhindert werden. DSC ist Teil der PowerShell 4.0.

  • PowerShell DSC Pull Server

    DSC Pull Server sind ein wichtiger Bestandteil der PowerShell Desired State Configuration und sichern die synchrone Konfiguration.

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close