Definition

End User License Agreement (EULA)

Ein End User License Agreement (EULA), zu Deutsch Endbenutzer-Lizenzvertrag, ist ein Vertrag zwischen dem Entwickler oder Verleger einer Software und dem Benutzer der Anwendung. Die EULA, oftmals auch als Softwarelizenz bezeichnet, ist in vergleichbar mit einem Mietvertrag. Der Benutzer willigt ein, für die Erlaubnis zur Benutzung der Software zu bezahlen und versichert dem Entwickler beziehungsweise Verleger, allen Bedingungen, die in der EULA genannt werden, zu entsprechen.

Der Benutzer stimmt den Bedingungen der EULA zu, indem er beispielsweise die Folie um die Verpackung der Software entfernt, das Siegel des Produkts öffnet, eine E-Mail an den Softwarehersteller sendet, die Anwendung installiert, eine herunterladbare Datei ausführt oder einfach die Anwendung nutzt. Der Benutzer kann sich weigern, dem Vertrag zuzustimmen, indem er die Software zurückgibt und sich den Kaufpreis erstatten lässt, oder er auf nicht akzeptieren klickt, wenn er die Bedingungen der EULA während der Installation bestätigen soll.

Diese Definition wurde zuletzt im August 2015 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Business-Software

- GOOGLE-ANZEIGEN

File Extensions and File Formats

ComputerWeekly.de

Close