Definition

Document Object Model (DOM)

Mit dem Document Object Model (DOM), einer vom World Wide Web Consortium (W3C) entwickelten Spezifikation für eine Programmierschnittstelle, kann ein Entwickler HTML-Seiten und XML-Dokumente als vollwertige Programmobjekte erstellen und ändern.

Momentan sind HTML (Hypertext Markup Language) und XML (Extensible Markup Language) eine Option, um ein Dokument in Form einer Datenstruktur darzustellen. Als Programmobjekte lassen sich bei solchen Dokumenten deren Inhalte und Daten innerhalb des Objekts "verbergen". Auf diese Weise kann man regeln, wer das Dokument ändern darf.

Als Objekte können Dokumente über objektorientierte Prozeduren verfügen, die als Methoden bezeichnet werden. DOM ist ein strategischer und offener Ansatz, um festzulegen, wie der Zugriff auf Dokumente auch Sicht der Programmierung aussehen soll. Dieser Ansatz wurde teilweise durch die Einführung neuer HTML-Funktionen, allgemein als dynamisches HTML bezeichnet, angeregt und gilt als Möglichkeit, ein konsistentes Browser-Verhalten bei Websites und ihren Elementen zu fördern.

Das Dokument Objekt Model (DOM) bietet zwei Ebenen der Schnittstellenimplementierung: DOM Core unterstützt XML und dient als Basis für die nächste Ebene, während DOM HTML das Modell auf HTML-Dokumente erweitert. Besonders hervorzuheben sind die folgenden Aspekte:

  • jedes HTML- oder XML-Element (einzelne Ausnahmen sind möglich) lässt sich per Programmierung einzeln ansprechen;
  • die Spezifikation ist sprachunabhängig, sobald sie verfügbar ist, wird die Spezifikation mit der Schnittstellen-Beschreibungssprache (Interface Definition Language, IDL) des offenen Industriestandards CORBA beschrieben;
  • darüber hinaus wird die Schnittstelle mittels der Programmiersprache Java und ECMAScript, einer auf JavaScript und JScript basierenden Skript-Sprache nach Industriestandard beschrieben;
  • DOM sollte nicht mit Microsofts Component Object Model (COM) oder Distributed Component Object Model (DCOM) verwechselt werden. COM und CORBA sind sprachunabhängige Möglichkeiten, um Objekte zu spezifizieren. Damit lassen sich genauso wie mit speziellen Sprachen (etwa Java) DOM-Objekte erstellen.

Die Weiterentwicklung der Spezifikation des Document Object Model (DOM) kann man auf der W3C-Website verfolgen.

Diese Definition wurde zuletzt im April 2014 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Softwareentwicklung

- GOOGLE-ANZEIGEN

File Extensions and File Formats

ComputerWeekly.de

Close