Definition

Anonymisierung von Daten

Mitarbeiter: Ivy Wigmore

Mit einer Anonymisierung von Daten wird versucht, Individuen vor einer eindeutigen Identifizierung mit Hilfe von über sie gespeicherten Informationen zu schützen. Dabei werden Techniken verwendet, die alle Anstrengungen zur Identifizierung unmöglich machen oder zumindest erschweren sollen.

Das Ziel einer Anonymisierung ist meist, die Privatsphäre des betroffenen Individuums zu schützen. Es gibt aber auch andere Formen der Anonymisierung, wenn etwa Firmen oder Regierungen Daten anonymisieren, um eine rechtlich konforme Weitergabe dieser Informationen ohne eine meist umständlich einzuholende Einwilligung der betroffenen Personen zu ermöglichen. Methoden zur Anonymisierung umfassen Verschlüsselung, das Hashen von Werten, eine Verallgemeinerung von Daten und Pseudonomysierung sowie auch die Störung von Überwachungsmaßnahmen.

Die De-Anonymisierung von Daten ist ein dem Reverse Engineering ähnlicher Prozess, um die Quelle bestimmter Informationen herausfinden zu können. Die dabei am häufigsten verwendete Methode ist das Cross-Referenzieren von Daten aus unterschiedlichen Bereichen. Manche der dabei verwendeten Daten stammen möglicherweise aus öffentlichen Quellen und führen dann zu der gesuchten Person.

Diese Definition wurde zuletzt im Oktober 2019 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Datensicherheit

- GOOGLE-ANZEIGEN

File Extensions and File Formats

Powered by:

ComputerWeekly.de

Close