Definition

Remote-Code-Ausführung (Remote Code Execution)

Remote-Code-Ausführung (Remote Code Execution) stellt die Möglichkeit eines Angreifers dar, aus der Ferne auf Computer und Endgeräte zuzugreifen und dort Änderungen durchzuführen oder Programme und Software auszuführen.

Sicherheitslücken können Angreifern die Möglichkeit geben, über Remote-Code-Ausführung Schadcode auszuführen oder das betroffene System mit den gleichen Rechten wie der aktuelle Nutzer komplett zu übernehmen. Nachdem Angreifer Zugriff auf ein System haben, versuchen sie daher auch oft, ihre Nutzerrechte auszuweiten.

Der beste Schutz vor Remote-Code-Ausführung ist das Schließen von Sicherheitslücken, durch die Angreifer Zugriff auf ein System erlangen können. Microsoft beispielsweise veröffentlicht an seinen Patchdays regelmäßig Sicherheitsupdates, die entsprechende Lücken schließen.

 

Diese Definition wurde zuletzt im September 2014 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Anwendungs- und Plattformsicherheit

- GOOGLE-ANZEIGEN

File Extensions and File Formats

Powered by:

ComputerWeekly.de

Close